News

Forschungsschwerpunkt CORSNAV bei 17. KWF-Tagung in Roding

Prof. Dr. Peter Krzystek in einem Fachgespräch am KWF-Messestand
Prof. Dr. Peter Krzystek in einem Fachgespräch am KWF-Messestand

[16|06|2016]

Mit der 3D Kartierung von Bäumen aus Airborne Laserscanning Daten beschäftigt sich seit längerer Zeit der Forschungsschwerpunkts CORSNAV der Hochschule München.


Die Algorithmen konnten innerhalb des laufenden Forschungsprojekts 3D CO2-Forest bereits so weit verfeinert werden, so dass nun neben Nadel- und Laubbäumen auch stehendes und liegendes Totholz sowie nachwachsende Verjüngungen kartiert werden können. Aus den Baumdaten lassen sich neben dem Holzvolumen auch die gesamte oberirdische Biomasse bzw. der CO2-Vorrat des Waldgebiets berechnen.


Das Forschungsprojekt 3D CO2-Forest wird seit einem Jahr von Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen des Waldklimafonds (www.waldklimafonds.de) gefördert. Fk08_2016_06_16_CORSNAV_kombimarke_foerderzusatz_bmel_bmub Als Projektträger fungiert die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, die die 17. KWF-Tagung in Roding zum Anlass nahm, Fördermöglichkeiten und Hintergründe des Waldklimafonds vorzustellen und drei ausgewählte Projekte dieses Förderprogramms einem breiten Fachpublikum zu präsentieren. Die Professoren Dr. Peter Krzystek und Dr. Claudius Schnörr konnten die Gelegenheit nutzen, interessante Fachgespräche zu führen und eine operationelle Softwarelösung vorzustellen, die auf großes Interesse stieß.


Kartierung von Nadel- und Laubbäumen sowie stehendem Totholz
Kartierung von Nadel- und Laubbäumen sowie stehendem Totholz

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München