News

Zu Gast an der HM und bei MTU

Unterzeichnung des Forscherinnen-Auftrags
Unterzeichnung des Forscherinnen-Auftrags

[09|08|2014]

Im Münchner "Forscherinnen-Camp" tüftelten 15 Schülerinnen an Triebwerksteilen von morgen

Wie müsste die Beschichtung für ein Triebwerksbauteil beschaffen sein, damit sie auch verschleißbeständig ist? Ideen dazu haben 15 Mädchen aus ganz Bayern im fünftägigen „Forscherinnen-Camp“ entwickelt. Für den wissenschaftlichen Input sorgte die Hochschule München, bei der praktischen Umsetzung leistete MTU Aero Engines die notwendige Unterstützung. Organisiert und verantwortet wurde das Projekt vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw). Im Camp tauchten die Teilnehmerinnen mal ins ingenieurwissenschaftliche Studium (an der Hochschule), mal in die Berufspraxis von Ingenieurinnen (im Unternehmen) ein.

 

An der Hochschule München besuchten die jungen Forscherinnen Vorlesungen und erhielten eine Einführung in die Materialwissenschaft. Zusätzlich lernten sie die Laborarbeit kennen. Angeleitet wurden sie von MitarbeiterInnen der Fakultät für Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik und von den Professoren Dr. Jörg Schröpfer und Dr. Erwin Zauner. Auf dem Weg hin zur Lösung ihrer Aufgabe setzten sich die Schülerinnen mit der Frage auseinander, ob eine Ingenieurinnen-Karriere auch für sie selbst in Frage kommt.

 

Die Teilnehmerinnen des Forscherinnen-Camps
Die Teilnehmerinnen des Forscherinnen-Camps
„Wertvolles Potenzial wecken“

Ihre Ergebnisse präsentierten die Mädchen am letzten Camp-Tag ihren Eltern und vielen Ehrengästen. Mit dabei war auch Arno Reitmayer, Referent der Geschäftsstelle Oberbayern der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm, die das Bildungsprojekt finanziell und ideell fördern: „Damit unsere Unternehmen innovativ und wettbewerbsfähig bleiben, brauchen sie hochqualifizierte Nachwuchskräfte in technischen Bereichen. Wir möchten Frauen für diese Berufe begeistern und somit wertvolles Potenzial wecken.“

 

An den „Forscherinnen-Camps“, die 2007 gestartet sind, beteiligten sich in diesem Jahr neun Unternehmen und ebenso viele Hochschulen bzw. Universitäten. Die Camps sind, bis auf die Kosten für An- und Abreise, für die Mädchen kostenlos. Welche Camps im Sommer und Herbst anstehen, erfahren Interessierte auf den Seiten von Technik - Zukunft in Bayern .

 

bbw/kl

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München