Aus nichtakademiker Elternhäusern

In Zusammenarbeit mit der Initiative ArbeiterKind.de ermutigt die Hochschule München SchülerInnen nicht-akademischer Herkunft zum Studium und unterstützt sie auf ihrem Weg zum erfolgreichen Studienabschluss.


Ziel ist es, durch die Angebote die Studierneigung - insbesondere von Studieninteressierten aus Nichtakademiker-Elternhäusern zu steigern und den Studienerfolg zu unterstützen.


Mit praktischen Informationen zu Studien- und Finanzierungsmöglichkeiten und mit einem deutschlandweiten Netzwerk von ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren, die Schülern, Studierenden und Eltern vor Ort als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite stehen und als Vorbilder wirken. MentorInnen erzählen von ihren eigenen Erfahrungen und gehen in persönlichen Gesprächen und auch in Schulvorträgen auf die Fragen "Warum studieren? Was studieren? Wie finanzieren?" ein.


Denn in Deutschland läßt sich die Wahrscheinlichkeit, ob ein Kind studieren wird am Bildungsstand der Eltern ablesen. Laut der aktuellen 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW) nehmen von 100 Akademikerkindern 77 ein Studium auf. Dagegen studieren von 100 Nicht-Akademikerkindern lediglich 23 obwohl doppelt so viele die Hochschulreife erreichen. Die finanzielle Belastung ist dabei nur einer von vielen Gründen, die diese Abiturienten von einem Studium abhalten.


Erfahrungsberichte

Ohne Vorbild, ohne Rückhalt (zeit.de)
Aus Hochschule und Forschung: Neue Studie: Wie gewinnt man Arbeiterkinder für das Studium?


Du bist jetzt einer von denen da oben (zeit.de)
Anschuldigungen, Tränen und aussichtslose Erklärungen: Die Eltern unseres Autors haben kein Verständnis dafür, dass er nicht 40 Stunden arbeitet.


Aufstieg eines Arbeiterkindes (sueddeutsche.de)
Warum aus dem Arbeiterkind selten ein Akademiker wird


An der Uni bewundert niemand mein Wissen (zeit.de)
Unsere Autorin ist Arbeiterkind und wurde zu Hause für ihre Schatzkiste unnützer Fakten mit Wertschätzung überschüttet. Als Studentin ist sie plötzlich Durchschnitt.


Erstanlaufstelle


Studieninfo Lothstr. 34

Mo–Fr
09:00–12:00 +
14:00–16:00 Uhr
unter 089 1265-1121

Hinweis:
27.-29. Dez. 09:00-12:00 Uhr