News

Wachsen wie es ihnen gefällt

[26|04|2016]

Projekt „Querfeld“ widmet sich schwer verkäuflichem Obst und Gemüse und erhielt dafür Bundespreis

Vier Projekte aus den Sparten Handel, Gastronomie, Produktion, Gesellschaft &Bildung erhielten den ersten Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung , auch ein Förderpreis wurde verliehen.

Bundesernährungsminister Christian Schmidt hatte 16 nominierte Projekte in das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geladen, um ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung zu setzen.

 

Der Jury unter Vorsitz des ehemaligen Bundesministers Prof. Dr. Klaus Töpfer fiel es nicht leicht, aus den Nominierten vier Gewinner-Teams herauszusuchen. Am Schluss trug das Start-Up-Unternehmen „Querfeld“ (ehemals ugly fruits) aus Berlin/München die „Zu gut für die Tonne“-Möhre in der Kategorie Produktion davon. Das Team wird am Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) der Hochschule München gefördert.

 

Die weiteren Preisträger:

  • in der Kategorie Handel die „im Angebot e.K. &SALT Solutions GmbH“ aus Leipzig,
  • in der Kategorie Gastronomie die „biond GmbH“ aus Kassel,
  • in der Kategorie Gesellschaft und Bildung das Projekt „foodsharing“ aus Köln.

 

Von ugly fruits zu Querfeld

Das Start-Up „Querfeld“ beliefert seit 2013 unter anderem Kitas und Schulen in Berlin und München mit schwer verkäuflichem Obst und Gemüse, also all jenen Gurken und Äpfeln, die nicht schön genug für den normalen Handel sind. Mit wöchentlich rund 300 Kilo „ugly fruits“ nehmen die ProjektbetreiberInnen regionalen Bio-Landwirtschaftsbetrieben einen guten Teil ab – Tendenz steigend!

 

Das ist umso wichtiger, weil die Zahl des nicht-absatzfähigen Ernteanteils auf 20 bis 40 Prozent jeder Ernte geschätzt wird. Zudem leistet das Unternehmen Aufklärungsarbeit, z. B. durch Aktionen wie den „Essensretterbrunch“ oder durch die Belieferung von Festivals mit „ugly fruits“, und macht dadurch auf die Brisanz des Themas aufmerksam.

 

An der HM ist „Querfeld“ bereits Forschungsgegenstand des Projekts „nascent “, welches Unternehmen und Initiativen der Ernährungswirtschaft untersucht, die regionale Vielfalt und Selbstversorgung fördern.

 

 

Sara Magdalena Schüller

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München