Navigation

 
 

News

300 Teilnehmer beim internationalen Symposium AVEC'16

Interessierte begutachten eine der neuen Entwicklungen (Foto: Julia Bergmeister)
Interessierte begutachten eine der neuen Entwicklungen (Foto: Julia Bergmeister)

[21|09|2016]

ExpertInnen diskutieren über aktuelle Entwicklungen im Bereich Fahrdynamik

Rund 300 TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt begrüßten die Hochschule München und ihr An-Institut MdynamiX AG zur AVEC’16, dem internationalen Fachkongress für Advanced Vehicle Control.

 

Bei dem viertägigen Symposium, das vom 13. bis 16. September auf dem Campus der Hochschule München stattfand, präsentierten weltweit führende ExpertInnen aus Wissenschaft und Industrie die neuesten Entwicklungen im Bereich Fahrdynamik und Regelsysteme. „Nach 20 Jahren, in denen die AVEC im Ausland stattgefunden hat, freuen wir uns, diese renommierte Veranstaltung 2016 wieder nach Deutschland zu holen”, so Prof. Dr. Peter Pfeffer, General Chair des Symposiums.

 

AVEC-Teilnehmer im Plenum (Foto: Julia Bergmeister)
AVEC-Teilnehmer im Plenum (Foto: Julia Bergmeister)

Über 130 Beiträge von renommierten Institutionen umfassten unter anderem die Bereiche aktive Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme, integrierte Fahrwerkregelsysteme sowie Fahrdynamik. Das wissenschaftliche Programm wurde von Prof. Manfred Plöchl, TU Wien, zusammengestellt. Das Zukunftsthema Autonomes Fahren war ein zentraler Punkt auf der Agenda. „Beim Autonomen Fahren trauen die Kunden den etablierten Fahrzeugherstellern und nicht den Internetfirmen wie Apple oder Google erste serienreife Produkte zu“, so Keynote Speaker Marko Gustke, Senior Consultant beim Verband der Automobilindustrie (VDA). Prof. Henk Nijmeijer, Eindhoven University of Technology, analysierte in seinem Vortrag die Herausforderungen und Unterschiede zwischen autonomen und kooperativen Fahrzeugen.

 

Hans-Michael Koegeler am Lenkungsprüfstand der Hochschule München (Foto: Julia Bergmeister)
Hans-Michael Koegeler am Lenkungsprüfstand der Hochschule München (Foto: Julia Bergmeister)

Zahlreiche Unternehmen, darunter AVL oder BMW, stellten zudem ihre Entwicklungen und Produkte im Bereich Fahrzeugregelsysteme vor. „Die AVEC’16 bietet uns die Möglichkeit, einerseits den aktuellen Bedarf der Industrie besser zu verstehen und andererseits einem interessierten Fachpublikum erfolgreiche Kooperationen näherzubringen“, resümierte Hans-Michael Koegeler von der AVL List GmbH. „Dazu gehört beispielsweise der Einsatz unserer Software AVL CAMEO im Bereich Lenksysteme.“ Technische Exkursionen zu BMW, MAN, Audi, IABG und dem ADAC rundeten das Programm ab.

 

Über die AVEC

Der internationale Fachkongress für Advanced Vehicle Control (AVEC) gehört zu den weltweit renommiertesten Symposien im Bereich Fahrdynamik und Regelsysteme. Bei der Konferenz präsentieren führende Experten aus Wissenschaft und Industrie den aktuellen Forschungsstand auf diesem Themengebiet. Zudem bietet die AVEC eine Plattform für einen aktiven Wissensaustausch mit dem Ziel, neue Impulse für die Forschung und Entwicklung im Bereich Fahrdynamik und Regelsysteme zu generieren.

 

Teilnehmer der AVEC'16 (Foto: Julia Bergmeister)
Teilnehmer der AVEC'16 (Foto: Julia Bergmeister)

Seit der ersten AVEC 1992 in Yokohama findet die Konferenz in zweijährigem Turnus statt, Veranstalter sind jeweils renommierte Hochschulen auf diesem Gebiet. Außerhalb Japans gehören Aachen, Arnhem (Niederlande), Ann Arbor (USA), Loughborough (UK), Seoul (Korea) und Taipei (Taiwan) zu den bisherigen Veranstaltungsorten.

 

 

Mara Wawer

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München