News

(10/17) Premiere für das Zertifikat "Bahntechnik - Antrieb, Bremse, Fahrdynamik"

[25|05|2017]

Forschung und Wissenstransfer im Fokus / Weiterbildung für Berufstätige / Gemeinsames Angebot von Fachgruppe Bahntechnik und Weiterbildungszentrum / Start zum Wintersemester 2017/2018

 

Als Alternative zur Straße ist die Eisenbahn wichtiger denn je. Und sie ist der Bereich, wo täglich neue, ganz praktische Herausforderungen auf technische Innovationen, wo schweres Material auf modernste IT treffen. Wer in der Bahntechnik tätig ist, muss sein Wissen ständig auf dem aktuellsten Stand halten. Dafür besitzt er in der Regel einen zukunftssicheren Beruf, was laut Prof. Dr. Matthias Niessner „dadurch verstärkt wird, dass in diesem Bereich in den nächsten Jahren bis zu 40 Prozent der Ingenieure in den Ruhestand gehen werden“.

 

Nicht zuletzt, um „dieser Know-how-Lücke“ entgegenzuwirken, wird ab dem Wintersemester 2017/2018 erstmals das Zertifikat „Bahntechnik – Antrieb, Bremse, Fahrdynamik“ an der Hochschule München angeboten. Die Weiterbildung, die sich an Berufstätige richtet und am 1. Oktober 2017 startet, umfasst zwei Semester mit den vier Modulen Antriebstechnik, Bremstechnik & Crashsysteme, Fahrdynamik & Simulation mit MATLAB und Projektarbeit.

 

Ein Hochschulzertifikat für die Praxis

Verantwortlich für Konzeption und Umsetzung zeichnen das Weiterbildungszentrum der Hochschule sowie die Fachgruppe Bahntechnik, die Anfang 2015 von Prof. Niessner an der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik initiiert worden ist. Er selbst gewährleistet zusammen mit Prof. Dr. Andreas Rau und Bernhard Reinholz als Dozenten-Team die hohe Qualität und praxisorientierte Ausrichtung des Weiterbildungszertifikats.

 

„Neben den theoretischen Grundlagen vermitteln wir vor allem auch die Fähigkeit, interdisziplinär eisenbahnspezifische Problemstellungen zu lösen“, so Niessner. „Durch unsere enge Zusammenarbeit mit der Industrie nutzen wir nicht nur den Wissenstransfer, sondern fördern ihn auch. Die Bahntechnik hat gerade auch in der Forschung sehr spannende Themen zu bieten, für die das Zertifikat einen geeigneten Einstieg bietet“.

 

Bahntechnik an der Hochschule

Noch jung, aber bereits sehr erfolgreich. Die Fachgruppe Bahntechnik vernetzt auf dem Gebiet der Eisenbahntechnik Lehrende, Forschende und Anwender – gemeinsam werden neue Technologien erforscht, erprobt und umgesetzt.

 

Dass der Ansatz stimmt, bewies man u. a. im vergangenen Jahr bei der Innovation Challenge 2016 der DB AG: Mit dem Konzept für die Optimierung von Dieselmotoren und die Nutzung von Bremsenergie zur On-board-Erzeugung von Wasserstoff (HyRec) hat die Fachgruppe Bahntechnik den 1. Platz in der Kategorie Forschung und Wissenschaft gewonnen.

 

Bewerbung bis 15. August 2017

Zugangsvoraussetzungen für das Zertifikatsstudium sind ein ingenieurwissenschaftliche Studienabschluss als Bachelor (B.Eng. oder B.Sc.) oder Diplom-Ingenieur (FH oder TU) bzw. eine gleichwertig anzuerkennende berufliche Qualifikation (Techniker, Meister etc.) sowie eine mindestens einjährige einschlägige Berufstätigkeit, die auch während der Teilnahme am Zertifikat erworben werden kann.

 

Das Hochschulzertifikat ist so konzipiert, dass es gut neben einer Vollzeit-Berufstätigkeit studierbar ist. Es finden geblockte Präsenzphasen statt, begleitet von einem E-Learning-Kurs und wöchentlichen Tutorien über Adobe Connect.

 

Anmeldung ist bis 15. August 2017 online möglich, empfehlenswert ist eine Anmeldung bis 15. Juli, damit möglicherweise entstehende Fragen zu den einzureichenden Unterlagen mit ausreichendem Vorlauf geklärt werden können.

 

Für Fragen zum Zertifikat, weitere Informationen oder einem Termin zum persönlichen Gespräch: .

 

Kontakt

Daniela Schuff, Dachauer Straße 100a, 80636 München, T 089 1265-4290, E-Mail: .

 

 

Hochschule München – HOCHSCHULKOMMUNIKATION

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München