News

Das Wäscheprojekt der Zukunft

Kick-off bei BSH Hausgeräte GmbH, v.l.n.r.: Yasin Mohammad (BSH Program Product Manager), Benjamin Maus, Matthias Maehner, Daniel Schick, Ramona Erbe (HM-Studierende), Prof. Dr. Holger Günzel (HM), Dr. Philipp Klenner (BSH Head of Program Management Drying), Lars Rogge (BSH Head of Program Management Washing Machines), Wiebke Schmietendorf (BSH Head of Program Architecture), Matthias Drews, Caterina Pampolari, Magdalena Rietberg, Julius Heigl (HM-Studierende) (Foto: BSH)
Kick-off bei BSH Hausgeräte GmbH, v.l.n.r.: Yasin Mohammad (BSH Program Product Manager), Benjamin Maus, Matthias Maehner, Daniel Schick, Ramona Erbe (HM-Studierende), Prof. Dr. Holger Günzel (HM), Dr. Philipp Klenner (BSH Head of Program Management Drying), Lars Rogge (BSH Head of Program Management Washing Machines), Wiebke Schmietendorf (BSH Head of Program Architecture), Matthias Drews, Caterina Pampolari, Magdalena Rietberg, Julius Heigl (HM-Studierende) (Foto: BSH)

[12|02|2018]

Alltägliche Waschprobleme lösen: BSH Hausgeräte GmbH kooperiert dafür mit der HM

 

Waschen und alle damit verbundenen Herausforderungen wie Bügeln oder hartnäckige Fleckenbehandlung stellt für viele Menschen trotz aller bisherigen Innovationen immer noch eine Belastung dar. Die BSH Hausgeräte GmbH hat sich in Zusammenarbeit mit Fakultät für Betriebswirtschaft das Ziel gesetzt, Probleme der Kunden mithilfe von digitalen Services zu lösen.

 

Waschideen

Dafür entwickelten zwei studentische Teams, bestehend aus jeweils vier Studierenden und (vorwiegend) aus dem Studiengang „Digital Technology Entrepreneurship“, ein digitales Geschäftsmodell. Eines der Teams präsentierte beispielsweise die Idee eines „Shared Washing“-Dienstes. Dieser ist vergleichbar mit Online-Lieferservices für Essen, bei denen der Kunde anhand von Bewertungen seinen bevorzugten Wäscheservice-Anbieter auswählen kann.

 

Win-Win-Situation

Für beide Seiten entwickelte sich das Projekt zu einem vollen Erfolg. BSH Program Product Manager Yasin Mohammad ist mit der Kooperation sehr zufrieden: „Es war toll, wie sich die Studierenden innerhalb der kurzen Projektdauer in die jeweiligen Themen eingearbeitet und durchdachte Ideen entwickelt haben.“ Auch für die Studierenden war es eine außergewöhnliche Erfahrung, weil die Arbeit für sie eine Abwechslung zu bisherigen Projekten bot: „Das BSH-Team hat sich von Anfang stark engagiert. Wir spürten, dass der Firma tatsächlich etwas am Erfolg dieses Projektes liegt. Das zeigten sowohl die hohen Teilnehmerzahlen während der Meetings als auch die Feedback- und Diskussionsfreudigkeit. Das ist für uns keineswegs selbstverständlich“, resümiert Matthias Maehner.

 

Bei BSH ist eine Fortführung des Projektes für die nächsten Monate geplant. Die Studierenden warten gespannt auf ein Status-Update über den weiteren Verlauf und der Umsetzung ihrer Ausarbeitungen.

 

 

Daniel Schick, Magdalena Rietberg, Prof. Dr. Holger Günzel

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München