Navigation

 
 

News

Federleichtes E-Bike

Paul Klarhöfer, Maximilian Gassner und Thomas Janowski (v.l.n.r.) haben mit ihrem Start-up Ridetronic ein ultraleichtes E-Bike-Modell entwickelt (Bild: Ridetronic)
Paul Klarhöfer, Maximilian Gassner und Thomas Janowski (v.l.n.r.) haben mit ihrem Start-up Ridetronic ein ultraleichtes E-Bike-Modell entwickelt (Bild: Ridetronic)

[22|02|2018]

In der TV-Show „Das Ding des Jahres“ führte das SCE-geförderte Start-up-Team Ridetronic seine Erfindung vor

 

Das Start-up-Unternehmen Ridetronic wurde von Maximilian Gassner, Thomas Janowski und Paul Klarhöfer gegründet. Zusammen haben sie eine innovative und leichte Antriebstechnologie namens TronicDrive entwickelt, für ein smartes Gegenmodell zu den bisher klobigen E-Bikes.

 

Die Innovation steckt im Detail

Die Akkueinheit ist im vorderen Rad eingebaut, das Akkugehäuse dient gleichzeitig als Radnabe (Bild: Ridetronic)
Die Akkueinheit ist im vorderen Rad eingebaut, das Akkugehäuse dient gleichzeitig als Radnabe (Bild: Ridetronic)

Durch TronicDrive ist ein Ridetronic-E-Bike mit 13 Kilogramm Gewicht nur halb so schwer wie ein konventionelles Elektrofahrrad. Die kompakte Akkueinheit ist in die Vorderradnabe integriert, hinten befindet sich der Elektromotor. Beides ist über ein Kabel verbunden. Bei höchster Unterstützungsstufe erreicht das Elektrofahrrad Reichweiten von 60 Kilometer, im Eco-Modus sind sogar bis zu 80 Kilometer möglich.

 

Eine Smartphone-App ermöglicht die stufenlose Steuerung der Motorunterstützung, optional kann der Antrieb über die Bedieneinheit am Lenker geregelt werden. Eine weitere nützliche Funktion ist ein integrierter USB-Anschluss, über den sich die Fahrradlichter und das Smartphone direkt über den Akku laden lassen. Ridetronic bietet das E-Bike in verschiedenen Rahmengrößen und Farben an.

Das E-Bike kann über eine Bedieneinheit am Lenker oder eine Smartphone-App gesteuert werden (Bild: Ridetronic)
Das E-Bike kann über eine Bedieneinheit am Lenker oder eine Smartphone-App gesteuert werden (Bild: Ridetronic)

Alternativ können Fahrradliebhaber das eigene Stahlross mithilfe eines Upgrade-Kits mit TronicDrive-Power aufrüsten, so werden die Vorteile eines Elektroantriebs mit dem Design eines unmotorisierten Fahrrads kombiniert.

 

Das Ding des Jahres?

Vergangenen Samstag trat das Trio bei dem TV-Erfinder-Wettbewerb „Das Ding des Jahres“ an. Die Jurymitglieder Moderator Joko Winterscheidt, Model Lena Gercke und Geschäftsmann Hans-Jürgen Moog testeten das Fahrrad und zeigten sich vor allem vom Turboantrieb begeistert. Die Jury wählte das Projekt eine Runde weiter. Den Auftritt von Ridetronic kann man in der Mediathek des Senders ansehen .

 

Ob es das Ridetronic-Team bis ins Finale schafft, ist in den nächsten Folgen, jeden Samstag um 20:15 Uhr auf Pro 7, zu sehen. Am 10. März entscheidet sich im großen Live-Finale, welche der Entwicklungen gewinnt.

 

 

Mirja Fürst

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München