Navigation

 
 

News

(33/18) Hochschule München und SCE auf Platz 2 im Ranking der Gründungsförderung an deutschen Hochschulen

[20|12|2018]

  • HM und SCE belegen Platz 2 im Gründungsradar 2018

  • Im Schwerpunkt des diesjährigen Rankings, den Gründungsaktivitäten, erreichen HM und SCE die volle Punktzahl

  • Unternehmerisches Denken und Handeln sind strategisches Ziel des Wissens- und Technologietransfers der HM

 

Im Ranking des „Gründungsradars 2018“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft belegt die Hochschule München (HM) mit dem Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) in der Kategorie der großen Hochschulen mit mehr als 15.000 Studierenden den zweiten Platz. Diesen zweiten Platz teilt sich die HM punktgleich mit der Universität des Saarlandes, beide nach der Technischen Universität München. In der Kategorie der großen Hochschulen und Universitäten wurden insgesamt 36 Hochschulen und Universitäten verglichen.

 

Gründungsradar 2018 des Stifterverbandes

Zum vierten Mal vergleicht der Gründungsradar die Gründungskultur an Hochschulen und Universitäten unterschiedlicher Größe in Deutschland. Fokus des Ranking ist, wie Hochschulen und Universitäten die Gründung von Unternehmen fördern. Ausschlaggebend für die Bewertung der großen Hochschulen und Universitäten sind die drei Themenbereiche Gründungsverankerung, Gründungssensibilisierung und Gründungsunterstützung sowie die Gründungsaktivitäten als qualitativer und quantitativer Output der jeweiligen Gründungsförderung.

 

Gründungskultur an der HM

In der Kategorie Gründungsverankerung erreicht die HM mit einer fest in Strategie und Strukturen verankerten Gründungskultur 2,9 von 3 möglichen Punkten. Ebenfalls in punkto Angeboten an Veranstaltungen, Inhalten und Wettbewerben, die für Gründungen als mögliche (Erwerbs-)Lebensentwürfe sensibilisieren in der Kategorie Gründungsensibilisierung. 2,8 von 3 Punkten erreichen HM und SCE bei der Gründungsunterstützung, z. B. in Form von Gründungsberatung und personellen Ressourcen.

 

Das Ergebnis stimmt: Volle Punktzahl für Gründungs-Output von HM und SCE

Beim Output an Gründungen im Bereich Gründungsaktivitäten, des Schwerpunkts des Gründungsradars 2018, erreichen HM und SCE die vollen 3 Punkte – gemessen an der Quantität ihrer Ausgründungen, deren Prämierungen und den Erfolgen bei Förderprogrammen.

 

„Wir freuen uns sehr, über diesen erneuten herausragenden Erfolg von HM und SCE und über unsere Vorreiterstellung in der deutschen Hochschul- und Universitätslandschaft“, sagt Prof. Dr. Martin Leitner, Präsident der Hochschule München. „Studierende der Hochschule München können mit Unterstützung des SCE bereits im Studium Wissen, Kreativität und Innovationskraft entwickeln. Unternehmerisches Denken und Handeln sind nicht nur Teil unseres Selbstverständnisses und unserer Mission im Wissens- und Technologietransfer, sondern auch Grund für nachhaltig erfolgreiche Ausgründungen wie sie der Gründerradar 2018 bestätigt.“ Prof. Dr. Klaus Sailer, Geschäftsführer des SCE, zur Relevanz der Gründungskultur: "Besonders freut uns die insgesamt positive Entwicklung an deutschen Hochschulen und Universitäten bei der Aufgabe, Gründungskultur in die Breite zu tragen und in der Mitte der Gesellschaft zu verankern."

 

Gern vermitteln wir einen Interviewtermin mit HM-Präsident Prof. Dr. Martin Leitner oder Prof. Dr. Klaus Sailer, Geschäftsführer des SCE.

 

Kontakt: Hochschule München: Christiane Taddigs-Hirsch unter T 089 1265-1911 oder .

 

Mehr Informationen zum Ranking: Ergebnisse und Kriterien des Gründungsradars 2018 sind für die Hochschulen über 15.000 Studierende auf der Seite des Stiftungsverbandes nachzulesen und herunterzuladen .

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München