Navigation

 
 

News

Präsenzprüfungen in anderer Form ablegen

[02|12|2020]

Ein Antrag für einen Nachteilsausgleich kann bis 16. Dezember 2020 gestellt werden

 

Für schwangere Studentinnen ist derzeit eine Teilnahme an Präsenzprüfungen nicht zulässig. Für Prüfungen, die in diesem Wintersemester als Präsenzprüfungen angeboten werden, können schwangere Studentinnen aber einen Nachteilsausgleich beim Prüfungsausschuss beantragen. Dieser gewährt die Ablegung der Prüfung in einer anderen Form.

 

Risikogruppe

Auch Studierende, die zu einer Risikogruppe zählen, ihr Studium aber in diesem Wintersemester mit den letzten Prüfungsleistungen beenden wollen, können beim Prüfungsausschuss einen Nachteilsausgleich beantragen, um die angebotene Präsenzprüfung in einer anderen Form abzulegen. Notwendig ist hierfür ein aktuelles, qualifiziertes ärztliches Attest, das die bestehenden Gesundheitsrisiken bestätigt.

 

Alle anderen Studierenden, die zu einer Risikogruppe zählen, können bei dem/der zuständigen Prüfungskommissionsvorsitzenden einen Nachfristantrag für die Prüfungsleistungen dieses Wintersemesters stellen. Auch hierfür benötigen Sie ein aktuelles, qualifiziertes ärztliches Attest, welches die bestehenden Gesundheitsrisiken bestätigt.

 

Studierende können ihre Anträge auf Nachteilsausgleich bis zum 16. Dezember 2020 stellen.

 

Infos und den Link zum Antrag finden Studierende auf der Seite zum Nachteilsausgleich.

 

 

Hochschulkommunikation

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München