Navigation

 
 

News

Gründungsradar 2020

HM und SCE wieder bei den Spitzenreitern beim
HM und SCE wieder bei den Spitzenreitern beim "Gründungsradar 2020" (Foto: Stifterverband)

[16|03|2021]

HM und SCE belegen exzellenten 2. Platz in der Kategorie "Große Hochschulen"

 

Die Hochschule München (HM) und ihr Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) verteidigen ihren Spitzenplatz beim Gründungsradar 2020 in der Kategorie der großen Hochschulen. Mit 57 Punkten fällt der Rückstand zu Platz 1 denkbar knapp aus. Den ersten Platz in der Kategorie belegt die Technische Universität München mit 57,2 Punkten von maximal 60.

 

Der Erfolg unterstreicht die Spitzenposition der HM in der Gründungsförderung an deutschen Hochschulen und Universitäten erneut. Auch in den vorangegangenen vier Gründungsradar-Rankings belegten HM und SCE ihre Exzellenz mit kontinuierlichen Top-Platzierungen durch zwei erste Plätze (2012 und 2016) und zwei zweite Plätze (2013 und 2018). Dass die beiden Spitzenreiter in der Kategorie der großen Hochschulen aus München kommen, betont zudem die herausragende Rolle der Institutionen für das Entrepreneurship-Ökosystem in der bayerischen Landeshauptstadt. Wissenschaftsminister Bernd Sibler gratuliert zu dem herausragenden Abschneiden: „Unsere Hochschulen sind Zukunftswerkstätten. Mit der Hightech Agenda Bayern verbessern wir die Bedingungen für eine vielfältige, kreative und lebendige Gründerkultur weiter. Junge Menschen sollen an ihren Hochschulen Ideen und Visionen noch besser entwickeln und in die Anwendung bringen können. Ihr großes Potenzial und ihren Gründermut, der von der innovativen App über soziale und ökologische Projekte bis zu Gründungen in Kunst und Kultur reicht, sollen sie dort bestmöglich entfalten können. Damit gestalten wir im Freistaat Innovation und Fortschritt.“

 

HM ist einzige HAW in der Gruppe „Große Hochschulen“

„Der Gründungsradar bestätigt auch dieses Mal unsere herausragende Stellung bei der Gründungsförderung unter allen deutschen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften“, freut sich Prof. Dr. Martin Leitner, Präsident der Hochschule München über den Erfolg. „Das sind außerordentlich gute Nachrichten für unsere Hochschule, aber auch für den Standort München", führt er weiter aus. „Besonders stolz sind wir darauf, als einzige Hochschule für angewandte Wissenschaften in der Gruppe der „Großen Hochschulen“ einen Spitzenplatz zu belegen.“

 

„Ich sehe, dass die Bedeutung von Entrepreneurship in Deutschland stetig zunimmt und die Hochschulen dabei ein maßgeblicher Treiber sind, das Thema in die Breite zu tragen und in der Gesellschaft zu verankern“, ergänzt Prof. Klaus Sailer, Geschäftsführer des SCE. „Dies zeigt sich nicht nur an der kontinuierlich steigenden Zahl der Gründungen und Gründungsvorhaben an Hochschulen, sondern auch an der Weiterentwicklung des Verständnisses des Begriffs Entrepreneurship, mit dem immer öfter auch Themen wie Co-Creation, Impact-Generierung für die Gesellschaft, SDGs, Eco-Systeme und Systemisches Denken verbunden werden. Für uns ist es eine große Chance, diese Themen in Zukunft aktiv mitzugestalten."

 

Mehr Informationen zum Ranking

Interessierte finden die Ergebnisse und Kriterien des Gründungsradars 2020 für Hochschulen über 15.000 Studierende auf den Seiten des Stifterverbandes .

 

 

Dirk Hoppe

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München