Navigation

 
 

News

Öko mit Profit

Jürgen Schulz, Herbert Petsch, Prof. Rainer Seck, Karl-Heinz Grehl (v. l. n. r.)
Jürgen Schulz, Herbert Petsch, Prof. Rainer Seck, Karl-Heinz Grehl (v. l. n. r.)

[22|12|2010]

Für drei Gebäude wird der Hochschule München erneut das Umweltzertifikat Ökoprofit verliehen

Wenn sich ein Unternehmen oder eine Organisation das Umweltzertifikat Ökoprofit an die Wand pinnen will, muss es sich durch einen dicken Ordner mit vielen Merkblättern, Fragebögen und Anforderungen zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit arbeiten. Gefragt wird zum Beispiel nach der Entsorgung des (Sonder-)Mülls, dem Strom- und Wasserverbrauch, der Wärmedämmung und welche Maßnahmen zur Sensibilisierung der KollegInnen oder welche Umweltprojekte angestoßen wurden.

All dies sind Punkte, die die Hochschule München erfolgreich erfüllt hat. Im Rahmen der Preisverleihung des Ökoprofits im Alten Rathaussaal am 16. Dezember 2010 wurden insgesamt drei Gebäude der Hochschule München im so genannten Ökoprofit Klub – für fortgeschrittene Teilnehmer – ausgezeichnet.

Die Ökoprofit-Standorte der Hochschule

Die beiden Gebäude B und E an der Dachauer Str. 98b, wo die beiden Fakultäten für Maschinenbau, Fahrzeug- und Flugzeugtechnik und für Elektrotechnik und Informationstechnik untergebracht sind, sind bereits seit 2003 beim Ökoprofit mit dabei. Neben den regulären Anforderungen des Ökoprofits wurden zum Beispiel der Einbau neuer Fenster im Zuge der Sanierung des E-Baus, ein Projekt zur Energieeffizienz und die Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen zum Thema Mülltrennung, Heizen und Lüften positiv bewertet. Jürgen Schulz (Fakultät für Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik) und Herbert Petsch (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik) treiben hier die Maßnahmen voran.

Am Standort Lothstraße 34 verbesserte der Umweltbeauftragte der Hochschule Karl-Heinz Grehl mit seinem Team zum Beispiel die Beleuchtungssituation, es wurde eine Kältemaschine ausgetauscht und Röhrenmonitore durch stromsparende TFT Monitore ersetzt. Das größte Projekt an diesem Standort war jedoch die Installation einer 125 kWp Photovoltaikanalge. der Standort Lothstraße ist seit 2006 zertifiziert.

Über das Ökoprofit

Beim Ökoprofit geht es darum, den Energie- und Materialverbrauch sowie Emissionen zu reduzieren – und dabei gleichzeitig Geld zu sparen. Das in Österreich entwickelte Umweltmanagementprogramm ist ein Kooperationsprojekt zwischen Kommunen und Betrieben. Ökoprofit wird in München vom Referat für Arbeit und Wirtschaft und dem Referat für Gesundheit und Umwelt initiiert; auf operativer Ebene erfahren die Referate und Teilnehmer Unterstützung von der Gesellschaft für Arbeitssicherheits-, Qualitäts- und Umweltmanagement mbH (Arqum). Weitere Kooperationspartner sind die Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, die Stadtwerke München sowie der Abfallwirtschaftsbetrieb München. Im aktuellen Jahrgang 2009/2010 schlossen in München 28 neue Betriebsstandorte die Einsteigerworkshops mit der Ökoprofit-Auszeichnung ab. 29 Betriebe – darunter die Hochschule München – wurden im Ökoprofit-Klub ausgezeichnet.

av

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München