Navigation

 
 

News

Kooperation für OHO

Unterzeichnung des Kooperationsvertrags: Dr. Susanne May, Prof. Dr. Klaus Meisel, Prof. Dr. Michael Kortstock, Prof. Dr. Gabriele Vierzigmann (v. l. n. r.)
Unterzeichnung des Kooperationsvertrags: Dr. Susanne May, Prof. Dr. Klaus Meisel, Prof. Dr. Michael Kortstock, Prof. Dr. Gabriele Vierzigmann (v. l. n. r.)

[29|02|2012]

Münchner Volkshochschule und HM wagen Brückenschlag zwischen Erwachsenen- und Hochschulbildung

Seit 2009 können in Bayern beruflich Qualifizierte, die über eine abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung verfügen, ein Studium beginnen. Um die akademischen Weiterbildung dieser neuen Zielgruppe zu begünstigen, wollen die Hochschule München und die Münchner Volkshochschule im Rahmen des Verbundprojekts „Offene Hochschule Oberbayern (OHO)“ zukünftig enger zusammenarbeiten. Die Münchner Volkshochschule stellt sich dem anspruchsvollen Auftrag, hochschulferne Bevölkerungsgruppen gezielt anzusprechen, zu beraten und ggf. zur Aufnahme eines Studiums ermutigen. Dabei sollen entsprechende Angebote zur Motivation und Studienvorbereitung, wie z. B. Vor- und Brückenkurse, entwickelt und angeboten werden.

Zielgruppenorientiertes und flexibles Kursprogramm
Durch ein gezieltes Kursprogramm soll unterschiedliches Vorwissen angeglichen und den nicht traditionellen Studierendengruppen wie beispielsweise Meistern, Technikern, Krankenschwestern, Kaufleuten aber auch MigrantInnen der Weg in ein erfolgreiches Studium geebnet werden. Neben vorbereitenden Kursen in den Fächern Mathematik, Physik und Englisch sollen auch Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens und gezielte Lern- und Arbeitstechniken zur Förderung der Studienkompetenz vermittelt werden.

Dabei werden die besonderen Arbeits- und Lebensbedingungen der zukünftigen Studierenden berücksichtigt. Es kommen neue Lehr- und Lerntechnologien wie zum Beispiel E-Learning Plattformen zum Einsatz, damit sich Menschen neben Beruf und Familie zeit- und ortsunabhängig auf ihr Studium vorbereiten können. „Wir wagen damit einen ersten Brückenschlag zwischen Erwachsenen- und Hochschulbildung. Mit der MVHS als größter deutscher Volkshochschule haben wir einen etablierten und kompetenten Partner gewinnen können, der in das Projekt seine jahrzehntelange Erfahrung in der Arbeit mit den genannten Zielgruppen einbringen wird und bereits über ein breites Netzwerk und vielfältige Förderstrukturen verfügt“, so Prof. Dr. Gabriele Vierzigmann, Vizepräsidentin der Hochschule München.

Projekt Offene Hochschule Oberbayern (OHO)
Das Projekt Offene Hochschule Oberbayern (OHO) ist ein Verbundprojekt der Hochschulen München und Ingolstadt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird (Laufzeit der ersten Projektphase bis 2015). Das bestehende Studienangebot der beiden Hochschulen wird durch zehn berufsbegleitend studierbare Bachelor- und Master-Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Gesundheits- und Sozialwesen erweitert. In der Konzeption der Studiengänge spielt die Anrechnung, der im beruflichen Kontext erworbenen Kenntnisse ebenso eine Rolle wie die Entwicklung neuer Studienformate. Hierbei werden die Hochschulen durch Kooperationspartner wie die Münchner Volkshochschule oder das DIZ – Zentrum für Hochschuldidaktik in Ingolstadt unterstützt. Die konzeptionelle Arbeit wird an beiden Standorten durch wissenschaftliche Forschung begleitet.


jp

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München