News

Licht und Gesundheit

Blaues Licht wirkt aktivierend - eine der Leuchten im neu gestalteten Hörsaal
Blaues Licht wirkt aktivierend - eine der Leuchten im neu gestalteten Hörsaal

[19|06|2013]

PlanerInnen informierten sich an der HM über das richtige Licht für die Gebäudetechnik

Licht und Gesundheit – ein Thema, das nicht nur im Winter die Gemüter bewegt, wenn ein wolkenverhangener Himmel und dichter Nebel auf die Stimmung drücken. Auch in der Gebäudeplanung spielt Licht zunehmend eine wichtige Rolle. Bei der Informationsveranstaltung zum Thema präsentierten Forscher und Unternehmer interessierten Planerinnen und Planern an der Hochschule München neueste Erkenntnisse und Anwendungsbeispiele in Gebäuden.

 

Natürlich durfte eine solche Veranstaltung nicht in einem x-beliebigen Seminarraum stattfinden: Ein eigens umgebauter Hörsaal im Roten Würfel der Hochschule, in dem bereits eine spezielle Lichtanlage installiert ist, war der perfekte Ort für die 34 TeilnehmerInnen. Manuel Winkler, Doktorand an der Hochschule und Mitentwickler des Lichtkonzepts im Hörsaal, schilderte vorab den Umbau des Raums.

 

Wie Licht unseren Schlaf beeinflusst, erklärte Prof. Plischke
Wie Licht unseren Schlaf beeinflusst, erklärte Prof. Plischke
Das richtige Licht zur richtigen Tageszeit
Aktuelle Erkenntnisse zu den Auswirkungen des Lichts auf den biologischen Rhythmus hielt Prof. Dr. med. Herbert Plischke bereit: „Melatonin synchronisiert unser Immunsystem“, sagte er. Der Mensch benötige je nach Tageszeit unterschiedliche Lichtanteile, die für einen funktionierenden Tag-Nacht-Rhythmus sorgten. Licht mit einem hohen Blauanteil sorge dafür, dass die Melatoninbildung unterdrückt wird. Enthält das Licht eher Rotanteile, rege dies die Produktion des Hormons an – man ermüdet leichter. Ältere Menschen benötigten einen höheren Blauanteil, was beim Bau von Seniorenheimen berücksichtigt werden müsse. Mit der richtigen Vorbereitung lasse sich sogar ein Jet-Lag vermeiden: „Mit der entsprechenden Beleuchtung kann man seinen Rhythmus an die Zeiten am Zielort anpassen. Dazu gibt es auch schon eine App“, erklärt Prof. Plischke.

 

Am Stand der Sonne orientieren
Als Experte für die dynamische Steuerung des Lichts war Paul Seebacher von der Firma Seebacher Gebäudeautomation vor Ort. Eine solche Steuerung dient beispielsweise der Arbeitssicherheit, wenn durch Aufblinken vor Gefahren gewarnt wird, oder wird zu Werbezwecken eingesetzt, um durch das Spiel mit unterschiedlichen Farben Aufmerksamkeit zu wecken. Mit einem digitalen Protokoll lassen sich z. B. die Farbtemperaturen und die Helligkeit einzelner Leuchten steuern. Die Lichtsysteme können durch Tastendruck oder mit Anwesenheitssensoren bedient und sogar an den Sonnenstand gekoppelt werden.

 

kl

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München