News

Gelernt wie: Cyber-Sicherheit in der Praxis

Laborbesichtigung während des Helsinki-Meetings Anfang Juni 2017: (v.l.n.r.) Das DECAMP EU IT Sicherheits-Dozententeam mit dem finnischen Gastgeber Prof. Matti Puska und Prof. Alexandru Soceanu, einem der drei HM-DECAMP-Initiatoren und Koordinatoren
Laborbesichtigung während des Helsinki-Meetings Anfang Juni 2017: (v.l.n.r.) Das DECAMP EU IT Sicherheits-Dozententeam mit dem finnischen Gastgeber Prof. Matti Puska und Prof. Alexandru Soceanu, einem der drei HM-DECAMP-Initiatoren und Koordinatoren

[10|07|2017]

Siemens sponsert EU-weiter Cyber-Sicherheits-Online-Projekt der Hochschule

 

„Wer IT-Sicherheit buchstabieren kann, kriegt sofort einen Job!“, lautet kürzlich ein Statement des US-Defense Department. Warum? Wegen des weltweiten Mangels an IT-Sicherheits-Studiengängen. Das gilt auch für Deutschland. Hier setzt das bisher einzigartige internationale DECAMP-Projekt der Fakultät für Informatik und Mathematik der Hochschule München an.

 

Noch ein Mangel: IT-Sicherheits-HochschulabgängerInnen haben kaum praktische Erfahrung, um ihre Arbeitgeber gegen Cyber-Angriffe schützen zu können. „Wir brauchen Cyber-Sicherheits-Manager mit viel Praxis. Das muss auf den Studienplan. Dazu benötigen wir jedoch vereinte Kräfte auf EU-Hochschulebene“, so Professor Alexandru Soceanu, Fakultät für Informatik und Mathematik.

 

Strategisches EU-Projekt DECAMP

Im Jahr 2014 initiierten deshalb die Professoren Dr. Peter Mandl, Dr. Alexandru Soceanu und Dr. Gudrun Socher der Fakultät für Informatik und Mathematik ein strategisches, über die EU verteiltes, digitalisiertes Cyber-Sicherheits-Ausbildungs-programm: DECAMP, Open Distributed European Virtual CAMPus on ICT Security, das erste ERASMUS+ Programm seiner Art, teilgefördert von der Europäischen Union.

 

Dafür entwickelten sechs EU-Partner-Fakultäten aus Deutschland, Spanien, Finnland, Italien, Rumänien und England Online-Kurse. Das von den drei HM-DozentInnen nun koordinierte Angebot reicht von Secure Network Management über Applied Computer Forensics bis zu Security of e-Health Systems.

 

Ein herausragendes Lernerlebnis schaffen innovative hands-on remote virtuelle Labore mit virtuellen Maschinen und realem Equipment. Der Nutzen: Studierende sammeln intensive praktische Erfahrung mit simulierten Hacker-Angriffen. Hong Le, Student in Padua, der den HM-Secure Network Management Kurs belegt hat, ist zufrieden: „Fits my CV perfectly!“

 

Internationale Teams zur Cyber-Sicherheit

Die Arbeit in internationalen Teams an Fallstudien von DECAMP mit Associated Partner, wie der Siemens IT-Sicherheitsabteilung, ist eine zusätzliche Chance für alle Teilnehmenden. Siemens hat selbst einen weltweiten Hackerpool zur eigenen Sicherheit. Die Firma sponsert auch die EU-weite DECAMP Cyber-Sicherheits-Ausbildungsoffensive der Fakultät für Informatik und Mathematik.

 

Bei Vorträgen auf internationalen Konferenzen in China und den USA faszinierten vor allem die virtuellen Labs, die digitalisierte Praxisorientierung und die Green Mobility als smarter Online-Beitrag zur Internationalisierung. Luca Pirozzi, Brüsseler Direktor des ERASMUS+ Programms, will die DECAMP-Erkenntnisse zur Nachahmung EU-weit publik machen. Am 31. August endet das Pilotprojekt, nicht jedoch DECAMP. Stichwort: Nachhaltigkeit. Die EU-DECAMP-Partner werden ab Wintersemester 2017/18 weitermachen.

 

 

DECAMP

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München