Navigation

 
 

News

Feinstaub reduzieren

Prof. Dr. Holger Günzel mit den Betriebswirtschaft-Masterstudentinnen Franziska Maslo, Jessica Karch und Marina Weyermann sowie den beiden BBF-Geschäftsführern Benjamin Böhm und Erwin Grießer (v.l.n.r.; Foto: BBF GmbH)
Prof. Dr. Holger Günzel mit den Betriebswirtschaft-Masterstudentinnen Franziska Maslo, Jessica Karch und Marina Weyermann sowie den beiden BBF-Geschäftsführern Benjamin Böhm und Erwin Grießer (v.l.n.r.; Foto: BBF GmbH)

[05|02|2018]

Weniger Luftbelastung ist das Ziel der jüngsten Projektstudie der Fakultät für Betriebswirtschaft

 

Im Wintersemester haben Studierende des Masterstudiengangs Betriebswirtschaft sich der Problematik Feinstaubbelastung angenommen. Gemeinsam mit dem IT-Unternehmen BBF GmbH erweiterten sie das von BBF neu entwickelte Mess-System LUQUAS, das Feinstaub-Belastung vorhersagen kann und helfen soll, die Luftqualität in Städten und Gemeinden zu verbessern.

 

Handlungsanreize schaffen

Da dieses Ziel nicht nur durch die Messung von Werten, sondern in erster Linie durch aktives Handeln erreicht wird, überlegte das studentische Beraterteam im Co-Innovation-Lab der HM, wie sich Anreize schaffen lassen, die zu entsprechendem Handeln motivieren.

 

Innerhalb der sieben Projektwochen entwickelten sie ein Handlungskonzept, das die Anwendungsmöglichkeiten von LUQUAS aufzeigt. Es besteht aus einer Online-Lösung in Form einer App und einer Offline-Lösung in Form einer Stempelkarte für den öffentlichen Nahverkehr. Durch dieses Konzept kann BBF GmbH potenziellen städtischen Kunden die Vorteile des Vorhersage-Systems schneller und leichter präsentieren. Der Prototyp der App ist aktuell in Arbeit und die Planung für die Implementierung weiterer Funktionalitäten läuft.

 

 

Marina Weyermann, Jessica Karch, Franziska Maslo, Prof. Dr. Holger Günzel

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München