Navigation

 
 

News

Eigenorganisation lernen

Prof. Dr. Holger Günzel erklärt den Studierenden die neue Lernmethode (Foto: Boris Gloger)
Prof. Dr. Holger Günzel erklärt den Studierenden die neue Lernmethode (Foto: Boris Gloger)

[17|05|2018]

Studierende an der HM mit der Lernmethode Scrum4Schools auf den Arbeitsmarkt vorbereiten

 

Mit dem Prozessmodell „Scrum“ lassen sich Projekte flexibler als mit bisherigen Methoden managen. Ursprünglich stammt das Projektmanagement-Modell aus der Softwareentwicklungsbranche. Unter dem Namen „Scrum4Schools“ hat es die Consulting-Firma Boris Gloger als Lernmethode für Schulen und Hochschulen übernommen. Seit letztem Semester kommt es auch als Lernmethode der HM zum Einsatz.

 

Scrum im Studium

Prof. Dr. Holger Günzel von der Fakultät für Betriebswirtschaft testete Scrum4Schools mit Masterstudierenden des Studiengangs „Digital Technology Entrepreneurship“. Sechs Wochen erarbeiteten die Studierenden in Teamarbeit mit dieser Methode ein Studienprojekt, dessen Aufgabe lautete: Mehr Agilität in einen großen Konzern bringen. Dadurch, dass die Studierenden als Scrum-Teams ihre Projektziele für die sogenannten Sprint-Einheiten selber festlegen, steigert die Lernmethode die Eigenständigkeit, Kreativität, Verantwortungsbewusstsein und Flexibilität der Lernenden. Jedes Team präsentierte einmal pro Woche die fertigen Teilergebnisse und definierte nach der Feedbackrunde neue Teilziele für den nächsten Sprint. „Die wöchentliche Abgabefrist hat die Studierenden zunächst gestresst, weil es für sie eine ganz neue Erfahrung war. Aber so waren sie gezwungen, früher mit der Arbeit zu beginnen und konnten nicht alles bis zuletzt aufschieben. Außerdem war so der aktuelle Stand des Projekts immer transparent und es ließen sich Missverständnisse, beispielsweise bezüglich der Aufgabenstellung, schneller klären“, erklärt Günzel.

 

Hoher Praxisbezug

Scrum wird für die Arbeitspraxis zunehmend relevant, ist sich Günzel sicher. Studierende, die Erfahrung damit besitzen, werden große Vorteile im Berufsleben haben: „In der IT-Branche ist Scrum bereits etabliert, jetzt wird es auf andere Bereiche ausgeweitet. Deshalb bin ich froh, dass wir an der HM diesbezüglich eine Vorreiterrolle einnehmen. Es war ein erfolgreiches Pilotprojekt, das wir für die kommenden Semester nachjustieren.“

 

 

Mirja Fürst

 

Einmal pro Woche präsentierten die Studierenden ihre Zwischenergebnisse der Projektaufgabe (Foto: Boris Gloger)
Einmal pro Woche präsentierten die Studierenden ihre Zwischenergebnisse der Projektaufgabe (Foto: Boris Gloger)

Bei der Scrum-Methode gibt es keine klassischen Hierachierollen, es muss als wirkliches Team agiert werden (Foto: Boris Gloger)
Bei der Scrum-Methode gibt es keine klassischen Hierachierollen, es muss als wirkliches Team agiert werden (Foto: Boris Gloger)

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München