Navigation

 
 

News

HM setzt auf digitales Prüfen

Das Team hinter der ersten Pilotierung von EXaHM (v. l.n.r.) bestehend aus dem Entwickler Thomas Walcher, der ZUG-Projektleiterin Dr. Regina Schwab, dem Projektleiter von EXaHM, Prof. Dr. Georg Braun, dem Entwickler Nico Bentenrieder sowie Vizepräsident Prof. Dr. Klaus Kreulich und Prof. Dr. Martin Hobelsberger (Foto: Christin Büttner)
Das Team hinter der ersten Pilotierung von EXaHM (v. l.n.r.) bestehend aus dem Entwickler Thomas Walcher, der ZUG-Projektleiterin Dr. Regina Schwab, dem Projektleiter von EXaHM, Prof. Dr. Georg Braun, dem Entwickler Nico Bentenrieder sowie Vizepräsident Prof. Dr. Klaus Kreulich und Prof. Dr. Martin Hobelsberger (Foto: Christin Büttner)

[27|07|2018]

Erfolgreiche Pilotversuche des digitalen Prüfungssystems EXaHM

 

Da der Computer aus der modernen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken ist, sind verschiedene Softwaretools immer öfter Bestandteil der Lehre an der Hochschule München. Prüfungen in digitaler Form sind unumgänglich, um die Fähigkeiten der Studierenden in diesem Bereich adäquat zu bewerten. Im vom Qualitätspakt Lehre geförderten Projekt "Für die Zukunft gerüstet" (ZUG) arbeiten interdisziplinäre Teams an der Umsetzung innovativer Lehr- und Prüfungskonzepte an der Hochschule München. Prof. Klaus Kreulich, Vizepräsident für Lehre an der Hochschule München, über das ZUG-Teilprojekt "Digitale Prüfungen?" : „Ziel des Teilprojekts ist es, digitale und dadurch anwendungsorientierte Prüfungen an der Hochschule München zu implementieren und im regulären Lehrbetrieb zu verankern.“

 

Derzeit begleitet ZUG neben dem Lernmanagement-System Moodle die Weiterentwicklung des anwendungsorientierten Prüfungssystems EXaHM (Examination System at Hochschule München), unter der Projektleitung von Prof. Georg Braun.

 

Digitale Kompetenzen am Computer prüfen

Mit dem Ziel, praktische Fähigkeiten am Computer zu prüfen, startete Prof. Braun 2011 die Entwicklung einer neuen Prüfungssoftware. Zuwachs erfuhr das Projekt 2017 mit der Teamleiterin des ZUG-Teilprojekts „Digitale Prüfungen“, Dr. Kristina Piecha, sowie durch die beiden Entwickler Thomas Walcher und Nico Bentenrieder zu Jahresbeginn 2018. Die tatkräftige Unterstützung ermöglicht die Umsetzung eines hochschulweit einsatzfähigen Prüfungssystems. „Die Prüfungssoftware erlaubt die Nutzung vorab ausgewählter Computerprogramme während einer Prüfung innerhalb einer geschützten Desktop-Umgebung“, erläutert Braun. Möglicher Unterschleif oder Manipulation werden durch die eingeschränkten Zugriffsrechte verhindert, sodass eine rechtssichere Prüfung möglich ist.

 

„Mittlerweile haben mehr als 500 Studierende aus verschiedenen Studiengängen das innovative Prüfungssystem getestet. Dabei wird das System stetig weiterentwickelt. Die neueste Version mit dem Namen EXaHM wurde Anfang Juni erfolgreich an der Fakultät für Informatik und Mathematik im Pilotversuch getestet“, berichtet Prof. Dr. Martin Hobelsberger, Studiendekan der Fakultät für Informatik und Mathematik stolz. Den ersten Realitätstest mit 70 Studierenden hat EXaHM mit Bravour bestanden. So konnte Ende Juni eine größere Prüfungsgruppe mit rund 120 weiteren Studierenden das neue System nutzen.

 

Weitere Weichen auf dem Weg zu digitalen Prüfungen

EXaHM überzeugt gegenüber der Vorgängerversion durch seine wesentlich anwendungsfreundlicheren Erweiterungen. Zukünftig wird das Team die grafische Oberfläche des Tools weiterentwickeln, um einen hochschulweiten Einsatz zu ermöglichen. Nach den Pilotversuchen soll EXaHM dauerhaft an der Hochschule München verwendet werden. Lehrende, die digitale Prüfungen einführen und umsetzen, werden vom ZUG-Team unterstützt. Es steht ihnen bei der technischen, rechtlichen und organisatorischen Verankerung digitaler Prüfungen zur Seite.

 

 

Nadine Rückl

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München