Navigation

 
 

News

Ein eigenes Unternehmen gründen

Nach dem Studium möchte Michaela Stauch ein eigenes Unternehmen gründen (Foto: Nicola Riva)
Nach dem Studium möchte Michaela Stauch ein eigenes Unternehmen gründen (Foto: Nicola Riva)

[08|11|2019]

Interview mit Michaela Stauch zum MOOC und zum Master „Entrepreneurship and Digital Transformation“

 

HM: Warum hast du dich für den MOOC entschieden?

Michaela Stauch: Der Kurs bot mir die Chance, tiefer in das Thema einzusteigen, um mich zu vergewissern, ob ein Studium in Richtung Entrepreneurship für mich in Frage kommen würde.

 

Was hat dir an dem Kurs gefallen, was ist noch ausbaufähig?

Die Vielfalt an Lernmöglichkeiten, und dass der Kurs nicht ausschließlich aus Videos aufgebaut war, haben mir besonders gut gefallen. Beeindruckt hat mich auch die Ausführlichkeit der Feedbacks von eingereichten Aufgaben. Für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass die Teilnehmer noch mehr in Interaktion treten, oder dass gezielt etwas zusammen erarbeitet werden kann, beispielsweise basierend auf gemeinsamen Interessen.

 

Was von dem Erlernten kannst du nun im Alltag anwenden?

Dass es okay ist, nach Hilfe zu Fragen, wenn man mal nicht weiterweiß. Besonders in der Start-up-Szene gibt es viele hilfsbereite Leute, die schon mal in der gleichen oder in einer ähnlichen Situation waren. Man muss sich nicht durch ein Problem alleine durchbeißen – es ist wesentlich effizienter, sich mit anderen auszutauschen.

 

Für wen bietet der MOOC den größten Mehrwert?

Für Menschen, die einen großen Drang zur Selbstverwirklichung haben und bereit sind, die nötigen Schritte dafür zu gehen.

 

Warum hast du dich nach dem MOOC für den Master entschieden?

Weil mir der Ansatz der Vielfalt gefallen hat. Innovation setzt Vielfalt voraus und sollte sich daher auch nicht auf Studenten mit nur einem speziellen Hintergrund beschränken.

 

Wie schätzt du das Thema E-Learning im Hochschulkontext ein?

Mit E-Learning lässt sich von der ganzen Welt aus an einem Abschluss arbeiten, was sich dem Wunsch der Millennials nach Freiheit anpasst. Auch ermöglicht es ein Lernen im eigenen Tempo und auf Gelerntes leichter wieder zurückzugreifen. Allerdings haben Präsenzvorlesungen mit Gruppenarbeiten auch ihre Vorteile. Für mich wäre deswegen eine Kombination aus Beidem ideal.

 

Was erwartest du von einer guten Online Learning Experience?

Eine abwechslungsreiche Zusammenstellung von unterschiedlichen Medien wie Text, Audio, Video, schriftliche Aufgaben etc. Bei Videos ist mir eine gute Ton- und Bildqualität besonders wichtig sowie eine übersichtliche Struktur der Inhalte. Auch sind das Sprechtempo und die Ausdrucksstärke der Menschen in dem Video ausschlaggebend. Die Person muss fähig sein, das Interesse hoch zu halten, sodass kein Bedürfnis nach Ablenkung aufkommt.

 

 

Mirja Fürst

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München