Navigation

 
 

News

Regionaltagung der Hochschulrektorenkonferenz an der HM

ExpertInnen tagen im
ExpertInnen tagen im "Roten Würfel" der Hochschule München (Foto: Wilhelm Schäfer)

[20|02|2020]

Projekt nexus für bessere Übergänge bei beruflicher und hochschulischer Bildung

 

Bei der Regionaltagung des Projekts nexus der Hochschulrektorenkonferenz Mitte Februar standen Anerkennung und Anrechnung von Leistungen beim Studium im Mittelpunkt. Bei der Anerkennung geht es um Leistungen, die an einer Hochschule erworben wurden, bei der Anrechnung geht es um Kompetenzen, die außerhalb der Hochschule, z.B. im Beruf, erworben wurden.

 

Prof. Dr. Klaus Kreulich, Vizepräsident der Hochschule München, hob den besonderen Stellenwert der Anrechnung in seiner Eröffnungsrede hervor: „Anrechnung erleichtert den Übergang zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung. Für unsere Gesellschaft und Wirtschaft ist es wichtig, dass Bildungsverläufe und berufliche Karrieren nicht frühzeitig zementiert werden.“ Zusätzlich verwies er darauf, dass die Übergänge zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung erleichtert werden müssen, aber „die berechtigte Forderung nach Anrechnung darf nicht in der intransparenten Vermischung von allem und damit zur Entwertung von etablierten Qualifikationen führen.“

 

Prof. Dr. Mechthild Dreyer von der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz stellte in ihrer Keynote die gesetzlichen und konzeptionellen Grundlagen von Anerkennung und Anrechnung vor. Besonders die zugrundeliegenden Konzepte, wie Kompetenz- und Lernergebnisorientierung, wurden als die zentralen Bezugspunkte der Anrechnungs- und Anerkennungsprozesse deutlich.

 

In drei Workshops diskutierten anschließend alle Anwesenden einzelne Aspekte erfolgreicher Anerkennungs- und Anrechnungspraxis anhand von konkreten Fallbeispielen.

 

 

Ralf Kastner

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München