Navigation

 
 

News

Digitalisierungsschub international verankern

[04|09|2020]

DAAD-Förderung für Ausbau der digitalen Lehr- und Lernangebote

 

Der Digitalisierungsschub, der mit der Corona-Pandemie einherging, soll zukünftig auch in internationalen Hochschulkooperationen verankert werden. Dafür fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) das Verbundprojekt „UAS7 Virtual Academy“ unter Federführung der Hochschule Bremen mit 250.000 Euro. Die „UAS7 Virtual Academy“ wird gemeinsam mit dem langjährigen US-Konsortialpartner SUNY (State Universities of New York) die internationale Hochschulzusammenarbeit studienbereichsübergreifend neugestalten und neue Vernetzungen für die Entwicklung und Anwendung innovativer Lehr- und Lernformen knüpfen.

 

Transferdenken und interkulturellen Austausch stärken

Eine der HM-Projektideen für die „UAS7 Virtual Academy“ haben Prof. Dr. Matthias Rebhan und Prof. Dr. Johannes Brombach für ihre Vorlesung „3D-Printing & -Design“ an der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen entwickelt. Dabei geht es um die Verzahnung verschiedenartiger Lehrveranstaltungen der HM und der SUNY, wodurch der interkulturelle Austausch und das Transferdenken über das eigene Fach hinaus gestärkt wird. So sollen die Studierenden in München zu Beginn ein 3D-Druckprojekt wie z. B. ein Brettspiel entwickeln, welches dann an der SUNY aufgegriffen wird, indem die Studierenden für das Spiel ein weiterführendes Design- und Marketingkonzept konzipieren.

 

Eine 3D-gedruckte Schleife mit Branding aus der Vorlesung '3D-Printing & -Design' (Foto: Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen)
Eine 3D-gedruckte Schleife mit Branding aus der Vorlesung '3D-Printing & -Design' (Foto: Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen)

Die Semester der beiden Hochschulen überlappen sich um circa sechs Wochen. Hinzu kommt die Zeitverschiebung zwischen München und New York, wodurch sich eine realistische betriebliche Situation ergibt für den Transfer der Idee, des Wissens und des Konzepts zwischen den Studierenden.

 

Über UAS7

UAS7 e. V. ist der Zusammenschluss der sieben großen forschungsorientierten HAWS in Berlin, Bremen, Hamburg, Köln, München, Münster und Osnabrück mit starker internationaler Ausrichtung. Für das Programm „International Virtual Academic Collaboration (IVAC)“, das das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis Ende 2021 mit rund 5,5 Millionen Euro bezuschusst, wurden insgesamt 48 Projekte ausgewählt.

 

Mehr Informationen finden Interessierte auf der UAS7-Webseite.

 

 

Mirja Fürst

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München