Navigation

 
 

Projekt

Fakultät 10
Forschungs-Workshop: "Digital Foresight"
Kategorie:
Projekt
Themengruppe:
Kompetenzfeld: forschend
AutorIn:
Jessica Slamka
Jahr:
2017



LERNZIELE:

o Die Studierenden können neue Geschäftsideen oder Prozessoptimierungen aus digitalen Technologien kompetent aus unterschiedlichen Betrachtungsweisen beurteilen.

o Die Studierenden können eigenständig Forschungsergebnisse erzeugen und im wissenschaftlichen Diskurs bestehen.

o Die Studierenden verstehen die Prinzipien der digitalen Geschäftsmodelle/ Optimierung.

o Die Studierenden bringen ihre Forschungsergebnisse in Form und Inhalt derart auf den Punkt, dass sie sie einem besonders vielfältigen Auditorium öffentlich verständlich machen können: ihren Interviewpartnern aus der Wirtschaft, Interessierten aus Wissenschaft und Praxis aus mehreren Disziplinen.

ABLAUF:

o Der Forschungs-Workshop ist ein neuer Ansatz, der Studierende an der Erstellung von eigenen Forschungsergebnissen strukturell, organisatorisch, inhaltlich und methodisch begleiten soll, um diese im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung zu verteidigen. Das Konzept soll in jedem Semester mit anderen aktuellen, interdisziplinären Themenstellungen und DozentInnen durchgeführt werden (rotierendes Coaching).

o Innovation:

• Lehrformat: Die für dieses Lehrformat gewählten Themenstellungen ermöglichen es Studierenden, neue, noch unerforschte Sachverhalte der Digitalisierung zu untersuchen und interdisziplinär zu beleuchten. Sie entwickeln dabei die Kompetenz, sich in neuartige Themengebiete einzuarbeiten und die praktische Relevanz interdisziplinärer Herangehensweisen bei der Problemlösung zu verstehen. Das Lehrformat sorgt für das nötige Hintergrund- und Methodenwissen, welches durch die DozentInnen vermittelt wird, und setzt in großem Maße auf die eigenverantwortliche Initiative der Studierenden bei der Bearbeitung der Themenstellungen.

• Konferenzreihe „Digi-Slam“: Die Konferenzreihe Digi-Slam wurde eigens im Rahmen dieser durch QualitFIVE geförderten Lehrinnovation an der Fakultät für Betriebswirtschaft entwickelt. In diesem Format treffen Wissenschaft und Praxis aufeinander, um wechselnde Themen rund um die Digitalisierung zu diskutieren und um die interdisziplinäre Zusammenarbeit in der digitalisierten Wirtschaft zu befeuern. Durch den interdisziplinären Ansatz sollen innovative Lösungsansätze entwickelt werden (z.B. Antworten aus ökonomischer Sicht auf Rechtsfragen im Kontext digitaler Geschäftsmodelle).

o Erreichung der Lernziele / Vermittlung der gewünschten Kompetenzen:

• Durch das Lehrformat und die interdisziplinäre Anlage der Themenstellungen wurden die Studierenden in ihrer Fähigkeit geschult, neue Geschäftsideen oder Prozessoptimierungen aus digitalen Technologien kompetent aus unterschiedlichen Betrachtungsweisen zu beurteilen.

• Das Input-/ und offene Coaching-Format versetzt die Studierenden in die Lage, eigenständig Forschungsergebnisse zu erzeugen

• Das eigens für diese Veranstaltung konzipierte Konferenzformat (Digi-Slam) schafft eine reale Situation, Forschungsergebnisse in Diskurs mit Wissenschaft und Praxis vorzustellen.

ERFAHRUNGEN:

oErfahrungen:

•Positive Erfahrungen in der Umsetzung des Konzeptes: in der Art der Zusammenarbeit (Coaching-Konzept) und bzgl. der Kreativität, welche die Studierenden bei der Erarbeitung innovativer Lösungsansätze entwickeln

o Rückmeldung der Studierenden:

• Äußerst positive Rückmeldungen zum Konferenzformat: „professionell“, „außenwirksam“, „tolle Möglichkeit, um Ergebnisse aus dem Studium in einen echten Dialog mit Wissenschaft und Praxis zu bringen“

o Tipps und Stolpersteine:

• Frühzeitig im Semester schriftliche Zwischenergebnisse einfordern („First Draft“

• Möglichkeit zum Coaching immer wieder aktiv kommunizieren

• Gewisse Herausforderung für Studierende, sich in – bedingt durch den interdisziplinären Ansatz – fachfremde Gebiete für die Bearbeitung der Themenstellungen einzuarbeiten – enges Coaching vorteilhaft, um Qualität der Arbeiten zu erhöhen

• Organisation der Konferenz (Programmgestaltung, Logistik, Gewinnung von Keynote-Speakern und Teilnehmern) ist arbeits- und zeitintensiv – entsprechende Unterstützung organisieren und Vorlauf einplanen

• Organisation der Bewirtung für die Veranstaltung ist mit enormem administrativen und organisatorischen Aufwand verbunden (falls kein externer Sponsor vorhanden) – bessere Unterstützung durch die Hochschule wünschenswert



WEITERE DOKUMENTE:

Digi Slam Flyer

Digitalisierung und Recht (NEWS der Hochschule München, 25.01.2018):

Master-Studierende werben beim Digi-Slam für ihre Themen (NEWS der Fakultät für Betriebswirtschaft, 12.07.2018):