Projekt

Fakultät 09
Ressourcenschonende Entwicklung und Konstruktion mit Hilfe von Virtual Prototyping
Kategorie:
Projekt
Themengruppe:
Kompetenzfelder: nachhaltig, forschend, digital
Jahr:
2015
Weiteres

Studiengang : MA - Wirtschaftsingenieurwesen, MBA (berufsbegleitend)

Name der Lehrveranstaltung: Virtual Prototyping


Abbildung 2: Basisbaugruppe einer Küchenmaschine, die computergestützt nach Nachhaltigkeitsgesichts-punkten optimiert wird.

 

Lernzielbeschreibung

Welche Kompetenzen sollten die Studierenden erwerben?

 

Die Studierenden

  • haben die Idee der ressourcenschonenden Entwicklung und Konstruktion verstanden.
  • sind in der Lage Entwicklungsziele ganzheitlich zu beurteilen.
  • kennen und verstehen die Idee des Virtual Prototyping:
    • Erarbeiten der physikalischen Zusammenhänge
    • Optimierungspotentiale herausarbeiten
    • Optimierung am virtuellen Prototyp durchführen
  • können eine Produktökobilanz für eine komplexe Baugruppe erstellen
  • können eine komplexe Baugruppe unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten optimieren

 

Beschreibung der durchgeführten Lehrinnovation

 

Ressourcenschonende Konstruktion und Entwicklung heißt, in jeder Phase des Produkt-lebens möglichst verantwortungsvoll mit den verfügbaren Ressourcen umzugehen.

 

Schon der erste Gedanke an ein Produkt verbraucht Ressourcen. Gleichzeitig sind am Anfang des Entwicklungsprozesses die Einflussmöglichkeiten am Größten ein „ressour-censchonendes Produkt“ zu gestalten.

 

Auch der Produktentwicklungsprozess selbst sollte ressourcenschonend oder ressour-ceneffizient sein. Im Vordergrund stehen Arbeitskraft, Zeit, Geld und Materialeinsatz.

 

1

 

Abbildung 1: Ressourceneinsatz in der Produktentwicklung

 

Die Vorlesung ist aufgebaut in seminaristischen Unterricht, bearbeiten von Praxisbeispielen am Rechner und Gruppenarbeiten mit Rechnerunterstützung.

 

Ein wesentlicher Baustein wird sein, dass die Studierenden mit Hilfe des CAD-Werkzeugs SolidWorks eine Produktökobilanz für eine komplexe Baugruppe erstellen und diese anschließend unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten optimieren.

 

3

 

Abbildung 3: Optimierte Wirkungsbilanz für die Basisbaugruppe der Küchenmaschine

 

Erfahrungen

 

Wir freuen uns auf die Veranstaltung. Es gibt viel Material und der Vorbereitungsaufwand ist enorm.