Entwicklung hocheffizienter tiefengeothermischer Anlagen durch Analyse und Optimierung des versorgungstechnischen Anlagenteils


Doktorand:
Christian Bichler


Betreuende Professoren
Prof. Dipl.-Ing. W. Schenk, (Hochschule München)
Prof. Dr. H. Spliethoff, (Technische Universität München)


Geothermische Anlagen setzen sich aus einer Reihe von über- und untertägigen Komponenten (z.B. Bohrloch, Pumpe, Wärmenetz) zusammen, die von verschiedenen, auf die einzelnen Komponenten spezialisierten Planungsbüros möglichst effizient geplant werden. Die Gesamteffizienz einer Anlage zeigt sich jedoch meist erst durch das Zusammenwirken der Komponenten während des Betriebes. Es ist davon auszugehen, dass sich mit gezielten, und unter den einzelnen Komponenten abgestimmten Optimierungsmaßnahmen die Gesamteffizienz deutlich steigern lässt.


Hauptziele


  • Ober- und untertägige Parametererhebung der tiefengeothermischen Anlagen
  • Entwicklung von Kenngrößen zur Beschreibung der Anlagen
  • Durchführung einer standortabhängigen Sensitivitätsanalyse
  • Entwicklung einer Bewertungsmatrix sowie komponentenabhängiges Benchmarking
  • numerische Modellierung und Simulation
  • Optimierung der energetischen Effizienz der Anlagen