Die Referenzraummethode als eine vereinfachte Bewertung komplexer Liegenschaften im Quartier am Beispiel von Hochschulen


Dr.-Ing. René Regel


Betreuende Professoren
Prof. Dr.-Ing. W. Jensch, (Hochschule München)
Prof. Dr.-Ing. W. Lang, (Technische Universität München)


Diese Arbeit adressiert die Herausforderung, komplexe Liegenschaften schnell, einfach und fundiert energetisch zu bewerten. Der Lösungsvorschlag ist die Referenzraummethode mit 1-Zonenmodellen von typischen Räumen eines Gebäudes, den Referenzräumen. Anschließende Skalierung und Korrektur der Raumergebnisse bestimmen den Gebäudeenergiebedarf. Eingebundene statistische Verfahren zur Beachtung von Unsicherheiten und Parameterkombinationen erlauben es, die Eingaben und Ergebnisse zu verifizieren und fundiert zu bewerten.


Link zur Dissertation