Navigation

 
 

RePair Democracy

Soziale Innovationen als Experimentierfeld demokratischer Mikropraktiken (RePaD)

Forschungsverbund For Democracy - Zukunft der Demokratie


Prof. Dr. Gerald Beck
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaftenn


Vor dem Hintergrund der Diagnose der aktuellen Krise der Demokratie erscheint die Gestaltung gesellschaftlichen Wandels mit dem größer werdenden „Verlangen nach Alternativen“ (Wright 2017, S. 9) immer drängender. In den letzten Jahren wurden für die Bearbeitung dieser Krisen zunehmend „soziale Innovationen“ thematisiert (vgl. u.a. Howaldt & Schwarz 2010, Beck & Kropp 2012, Moulaert et al. 2014). Die zuletzt stärker in den Mittelpunkt geratene Frage nach der transformativen Kraft sozialer Innovationen (vgl. Haxeltine et al. 2016) soll auch in dem aktuellen Forschungsvorhaben weiter beleuchtet werden. Konkret geht es um die Frage, inwiefern soziale Innovationen politisierendes/demokratisierendes Potential entfalten können und die in sozialen Innovationen eingeübten demokratischen Praktiken auch in anderen Zusammenhängen zur Aktivierung von demokratischen Haltungen führen.


Im Projekt RePair Democracy sollen im ersten Schritt die in Repair Cafés, offenen Werkstätten und anderen sozialen Innovationen beobachtbaren demokratischen Mikropraktiken erforscht und beschrieben werden. Ziel des zweiten Projetabschnitts ist es, mit Akteuren Gelegenheiten zu entwickeln, demokratische Innovation auf den öffentlichen Raum auszuweiten. Es geht bei RePair Democracy also weniger um das Wiederanbinden von Akteuren an alte Strukturen der Demokratie als vielmehr um die Entwicklung eines kollaborativen Demokratieverständnisses zur partizipativen Gestaltung sozialer Umwelten. und damit die Verbindung unterschiedlichster Akteure und Dingen von Belang (Latour) zu reparieren (RePair).


Laufzeit:
01.07.2018 - 30.06.2022


Zuwendungsgeber/Projektträger:
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst


Projektpartner:

  • anstiftung, München
  • Bellevue di Monaco e.G., München
  • Münchner Kammerspiele
  • Münchner Forum


Verbundpartner:

  • Ludwig-Maximillians-Universität München, Evangelische Theologie, Reiner Anselm
  • Ludwig-Maximillians-Universität München, Politische Theorie, Karsten Fischer und Astrid Séville
  • Ludwig-Maximillians-Universität München, Kommunikationswissenschaften, Michael Meyen
  • Uni Würzburg, Öffentliches Recht und Internationales Wirtschaftsrecht, Isabel Feichtner
  • Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, Soziale Arbeit, Institut für Sozialforschung und Technikfolgenabschätzung, Sonja Haug
  • Uni Passau, Lehrprofessur für Methoden der empirischen Sozialforschung, Horst-Alfred Heinrich
  • Hochschule für Politik der TUM, Politische Philosophie und Theorie, Lisa Herzog
  • Uni Würzburg, Psychologische Ergonomie, Institut Mensch-Computer-Medien, Jörn Hurtienne
  • Uni Bamberg, Allgemeine Pädagogik, Annette Scheunpflug
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut, Fakultät für Soziale Arbeit sowie Institut Sozialer Wandel und Inklusionsforschung (IKON), Barbara Thiessen


Hier geht es zu dem Blog des Verbundprojektes.


Ansprechpartner

Prof. Dr. Gerald Beck
Raum: KO 122

Tel.: 089 1265-2286
Fax: 089 1265-2330

Robert Jende
Raum: KO 232

Tel.: 089 1265-2301
Fax: 089 1265-2330