Navigation

 
 

NISS

Neue Instandsetzungsmethoden für Stahlbrücken durch geklebte Stahllamellen

Aktuell befindet sich eine Vielzahl der deutschen Autobahnbrücken in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Dies begründet sich aus gestiegenen Beanspruchungen infolge der Zunahme des Schwerlastverkehrs in Kombination mit dem gestiegenen Verkehrsaufkommen.


Durch die resultierenden Schädigungen der Tragstruktur werden die Bauwerke in ihrer Funktionstüchtigkeit beeinträchtigt. Daher ist es notwendig, geschädigte Stellen durch geeignete Verstärkungsmaßnahmen wieder in einen funktionstüchtigen Zustand zu versetzen. Diese Maßnahmen sind mit entsprechendem Kosten- und Zeitaufwand verbunden. Darüber hinaus ist die Durchführung dieser Maßnahmen stets mit Behinderungen des Verkehrs durch die notwendigen Baustelleneinrichtungen verbunden.


Projektziel:
Im Rahmen dieses Projektes soll die Untersuchung der Anwendungsmöglichkeit alternativer Sanierungsmethoden zur Instandsetzung von Stahlbrücken verfolgt werden


Das Forschungsprojekt wurde vom 01.03.2013 bis 28.02.2015 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und unter der Leitung von Prof. Dr. Ömer Bucak durchgeführt.