Navigation

 
 

Strukturintegrität hybrider Bauteile

Prof. Dr. Ömer Bucak, Fakultät 02
Prof. Dr. Imke Engelhardt, Fakultät 02
Prof. Dr. Klemens Rother, Fakultät 03
Prof. Dr. Frank Krafft, Fakultät 03


Organigramm hybride Bauweisen


 


In fast allen Industriesparten werden derzeit Hybridbauweisen zur Minimierung von Gewicht und Kosten erwogen. Hybridtechnik ist vor allem im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Gewichtsreduktion gefragt. Im Bauwesen sind zunehmend neue Fügeverfahren, wie z. B. Klebetechniken gesucht, die einfache Bauabläufe und Fertigungsprozesse gestatten. Außerdem ermöglichen sie die Konstruktion leichter Bauteile mit einer positiven CO2 Bilanz und das Fügen verschiedener Baustoffe. Im Bereich der Fahrzeugtechnik sieht das ähnlich aus.


Das Team um die ProfessorInnen Dr. Ömer Bucak, Dr. Imke Engelhardt, Dr. Klemens Rother und Dr. Frank Krafft setzt sich inhaltlich mit der Entwicklung und Planung hybrider Bauteile und Baugruppen auseinander. Die Motivation zum Projekt ergab sich aus der Identifikation gemeinsamer Forschungsschwerpunkte der Fakultät für Bauingenieurwesen und der Fakultät für Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik. Im Vorhaben zu hybriden Bauteilen sollen Synergieeffekte weiter erschlossen und der Forschungsschwerpunkt zu einem Forschungs- und Transferzentrum ausgebaut werden.


Die Projektleiter wollen neue Technologien entwickeln und sinnvolle Berechnungsmodelle für die Simulation ableiten. Das Team akquiriert derzeit bereits Industriepartner, um diese für ein breit angelegtes Forschungs- und Transferzentrum zu gewinnen. Die im Rahmen des Forschungsschwerpunktes erarbeiteten Ergebnisse können industrieübergreifend für die Weiterentwicklung hybrider Bauweisen im Bauwesen, im Maschinenbau sowie der Fahrzeugtechnik angewendet bzw. ausgebaut werden.


Das Forschungsprojekt wurde vom 01.05.2012 bis 31.12.2015 durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert.