Navigation

 
 

Forschungsprojekt

Ressourcenschonende Systemoptimierung in altpapierverarbeitenden Papierfabriken

Prof. Dr. Stephan Kleemann
Dipl.-Ing. Anke Lind


Fakultät für Versorgungs- und Gebäudetechnik,
Verfahrenstechnik Papier und Verpackung, Druck- und Medientechnik


Das ZIM-Kooperationsprojekt hat die Entwicklung eines neuen Verfahrens zur Verbesserung der Wasserqualität von Papierfabriken, die als Rohstoff zur Papierherstellung Altpapier einsetzen, zum Ziel.


Für die Papierherstellung ist Wasser ein unverzichtbarer Bestandteil, es dient sowohl als Transportmittel als auch als Lösungsmittel für Prozessadditive, welche die Papierqualität maßgeblich beeinflussen. Aufgrund von ökologischen Anforderungen sind die Wasserkreisläufe in den Papierfabriken nahezu geschlossen, d.h. es wird nur ein sehr geringer Anteil Frischwasser zugeführt. Gerade in altpapierverarbeitenden Fabriken führt dies jedoch zu Problemen mit der Wasserqualität, da im Altpapier, im Gegensatz zu Frischfaserzellstoff, Verunreinigungen enthalten sind, die durch das Wasser extrahiert werden und so in den Wasserkreislauf gelangen und sich hier anreichern. Als Folge hiervon können eine verringerte Wirksamkeit der eingesetzten Additive (und damit ein Mehrverbrauch der Additive oder aber eine verminderte Papierqualität) und auch Geruchsbelästigungen im Umfeld der Papierfabriken auftreten.


Die im Kreislaufwasser gelösten Stoffe aus dem Altpapier verringern den pH-Wert des Wassers, wodurch sich der im Altpapier enthaltene Füllstoff Calciumcarbonat löst und damit die Leitfähigkeit erhöht. Mikroorganismen finden günstige Wachstumsbedingungen und verschlechtern die Wasserqualität weiter. Um dies zu verhindern, soll im Projekt Calciumhydroxid eingesetzt werden. Hierdurch steigt der pH-Wert an, die Löslichkeit für Calciumcarbonat und damit die Wasserhärte und die Leitfähigkeit sinken. Weniger gelöste Stoffe und veränderte pH-Werte sind die Folge, was auch einen Einfluss auf die Lebensbedingungen der Mikroorganismen haben sollte.


Beide Projektpartner verfügen über langjährige Expertisen in den unterschiedlichen Bereichen der Verfahrens- und Anwendungstechnik sowie Papierchemie. Mit diesen Wissensfeldern ergänzen sich die Kompetenzen der Partner ausgezeichnet.


Laufzeit:
01.07.2018 - 30.06.2020


Zuwendungsgeber:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, BMWi


Projektträger:
ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand


Projektpartner:
Defotec Entschäumer Vertriebs GmbH



Ansprechpartner

Prof. Dr. Stephan Kleemann
Raum: G 3.34

Tel.: 089 1265-1668 / 1551
Fax: 089 1265-1560

Profil >

Anke Lind
Raum: G 1.35

Tel.: 089 1265-1596
Fax: 089 1265-1502