Navigation

 
 

EUROPAS

Electric Unmanned Reconnaissance Optionally Piloted Airborne System

Teilvorhaben: Flugführungssystem und elektrischer Antrieb für ein autonomes, optionally piloted Überwachungsflugzeug für Sicherheitsaufgaben


Prof. Dr.-Ing. Alexander Knoll
Fakultät für Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik, Maschinenbau


Gemeinsam mit den Partnern werden grundsätzliche Fragestellungen der Luft- und Raumfahrt am Beispiel der Entwicklung eines elektrisch angetriebenen Flugzeugs, das unbemannt oder bemannt als Sensorträger für zivile Sicherheitsanwendungen verwendet werden kann, untersucht. Die Hochschule München ist in den Bereichen Flugzeugführung und elektrische Antriebstechnik involviert. Aus Sicht der Flugführung sollen neuartige Flugführungsbetriebsarten entwickelt werden, um elektrisch angetriebene Flugzeuge energieoptimal zu führen. Dies ist bei elektrischen Antrieben besonders wesentlich, da diese derzeit über eine deutlich schlechtere Energiedichte verfügen, wie vergleichbare Verbrennungsantriebe. Trotz der Anpassung an die Spezifika des E-Antriebs, wie z. B. nicht luftatmendes Triebwerk, schubschwache Auslegung etc. kann das erworbene Knowhow aber generell auf andere Flugzeuge mit ähnlich hochwertiger Aerodynamik übertragen werden. Im Bereich der elektrischen Antriebstechnik soll die Auslegung eines neuartigen E-Motors im Verbund mit Energiespeichern und der Flugzeuggesamtauslegung untersucht werden.


Im Rahmen des Vorhabens erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den Projektpartnern. Die HM entwickelt die Flugführungsalgorithmik und implementiert diese auf einem Echtzeitrechner, der wiederumg steuert über den Flugregelungscomputer das Flugzeut. Außerdem betreut die HM die Entwicklung des elektrischen Antriebs und die Prüfstandserprobung. Der Funktionsnachweis erfolgt im bemannten Flug.


Das Forschungsprojekt wurde vom 01.03.2013 bis 31.12.2015 durch die Regierung Oberbayern gefördert.