Navigation

 
 

SmartManipulator

Autonomous Assistant For Self-Determination

Prof. Dr. habil. Alfred Schöttl
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik


Die demographische Entwicklung der BRD weist für die nächsten 50 Jahre einen eindeutigen Trend auf. Die Gesellschaft wird signifikant älter, die Zahl der hilfsbedürftigen Menschen nimmt rapide zu. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Erwerbstätigen. Dem wünschenswerten Ausbau der pflegerischen Aktivitäten sind damit enge Grenzen gesetzt.


Serviceroboter sollen künftig diese Lücke schließen indem sie Pflegekräfte unterstützen und die Unabhängigkeit hilfsbedürftiger Menschen steigern.


Im Projekt SmartManipulator werden intelligente Formen der Anbindung von Manipulatorarmen als Ausführungseinheit an die restlichen Systemkomponenten untersucht. Bisher existierende Systeme setzen eine händische Steuerung des Arms mithilfe eines Joysticks o. ä. voraus. Dies ist schon für eine nicht eingeschränkte Person ein sehr zeitaufwändiger und schwieriger Prozess.


Prototypischer Aufbau eines Assistenzroboters, Quelle: Hochschule München, Fakultät 04
Prototypischer Aufbau eines Assistenzroboters, Quelle: Hochschule München, Fakultät 04

Ziel des Vorhabens ist die finanziell tragbare Ergänzung bisheriger Systeme um eine Perzeptions- und eine Planungseinheit. Dies soll die Ansteuerung eines Manipulatorarms Abstraktionsebene ermöglichen (bspw. „Gib mir den Apfel“, „Schenk mir ein Glas Wasser ein“) ohne genau definieren zu müssen wie das Objekt aussieht oder wo es sich befindet.


Die Perzeptionseinheit soll die Umwelt und die zugehörige Semantik des aktuellen Szenarios erkennen und dadurch manipulierbare Objekte und Hindernisse gelabelt und segmentiert darstellen.


Die Planungseinheit muss in Echtzeit mögliche Trajektorien finden und so modifiziert werden dass sie mit geeigneten Nebenbedingungen versehen werden kann um die aktuelle Aufgabe adäquat zu bearbeiten.


Laufzeit:
01.10.2018 – 30.09.2022


Zuwendungsgeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung,
IngNachwuchs 2016, Förderkennzeichen: 13FH755IX6


Projektträger:
VDI Technologiezentrum, Düsseldorf


Projektpartner:
FRANKA EMIKA GmbH, München



Ansprechpartner

Prof. Dr. habil. Alfred Schöttl
Raum: R 3.056

Tel.: 089 1265-3459
Fax: 089 1265-3403

Profil >

Henry Schaub
Raum: R 3.004

Tel.: 089 1265-3402
Fax: 089 1265-3403