Navigation

 
 

Gläsernes Glas

Online-Prüfsystem zur flächigen und zerstörungsfreien Qualitätskontrolle von thermisch vorgespannten Glasscheiben mittels spannungsoptischer Methoden


Prof. Dr.-Ing. Christian Schuler
Fakultät für Bauingenieurwesen


Schadensfälle bei thermisch vorgespannten Glasscheiben zeigen, dass die Produktqualität oft nicht den erwarteten und erforderlichen Eigenschaften entspricht: Schwankungen der Spannungen innerhalb der Fläche führen zu Interferenzen. Die derzeit üblichen zerstörenden Prüfmethoden erfolgen lediglich stichprobenartig. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die zerstörungsfrei prüfende, flächenförmige Methodik der Polarisationsoptik zur objektiven Bewertung theoretisch geeignet ist.


Das Ziel des Projekts ist zum einen die Entwicklung einer standardisierten und zerstörungsfreien Prüfmethodik um die Qualität von Flachglasscheiben bewerten zu können. Zum anderen soll ein neuer Herstellungsprozesses für anisotropiefreies Glas entwickelt werden.


Die hier zur Entwicklung vorgesehene zerstörungsfreie Prüfmethodik soll eine 100%-Kontrolle und Dokumentation der Ergebnisse ermöglichen, so dass Reklamationen vermieden und die Herstellungsprozesse vorab optimiert werden können.


Das Forschungsprojekt wurde vom 01.09.2015 bis 30.11.2017 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.


Projektpartner waren:

  • VitroDUR Glasveredelungs GmbH & Co. KG, Hachenburg
  • Softsolution GmbH, Waishofen/Ybbs, Östereich