Navigation

 
 

OHO 1

Das Projekt Offene Hochschule Oberbayern

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Gabriele Vierzigmann
Prof. Dr. Stefan Pohlmann Fakultät 11


Projektleitung
Dr. Renate Heese M.A.


Stellvertretende Projektleitung
Dr. Dirk Lewin


Verbundkoordinator
Dr. Sven Winterhalder


Das drittmittelgeförderte Forschungs- und Entwicklungsprojekt Offene Hochschule Oberbayern (OHO) an der Hochschule München (HM) ist Teil des Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Als Teilprojekt der Qualifizierungsinitiative des Bundes von 2008 steht das Projekt im Zeichen des Paradigmas des lebenslangen Lernens.


Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Bildung


Zielsetzung des Wettbewerbs ist es, das Fachkräfteangebot dauerhaft zu sichern, die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung zu verbessern und neues Wissen schnell in die Praxis zu integrieren. Zudem gilt es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Wissenschaftssystems durch nachhaltige Profilbildung im lebenslangen wissenschaftlichen Lernen und beim berufsbegleitenden Studium zu stärken. Ferner soll hierüber das Fachkräfteangebot gesichert werden.


Flexibel und berufsbegleitend studieren
Ziel des Projektes ist es, für nicht-traditionelle und beruflich qualifizierte Studierende neue, innovative, und nachhaltige Studiengänge zu entwickeln. Diese sollen modular, kumulativ und flexibel neben Beruf und Familienarbeit studierbar sein. Ferner bauen sie auf den beruflichen Kompetenzen der Studierenden auf. Die Pilotstudiengänge werden durch ProfessorInnen der Hochschule München gemeinsam mit den ReferentInnen des OHO-Teams entwickelt und erprobt.


Neue Zielgruppen
Zielgruppen des Projektes sind nicht-traditionelle, beruflich qualifizierte Studierende sowie Migrantinnen und Migranten.


Forschungs- und Entwicklungsthemen
Im Rahmen des OHO-Projekts werden vielfältige Fragestellungen forschend bearbeitet. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Entwicklung der OHO-Pilotstudiengänge mit ein. Hierzu zählen Fragen zu Zugang und Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen, Studienformate und Didaktik sowie Beratungs- und Finanzierungsmodelle. Ein OHO-Teilprojekt widmet sich der Neugestaltung der Studieneingangsphase, ein weiteres OHO-Teilprojekt entwickelt Konzepte zur (Nach-) Quali-fizierung von MigrantInnen.


Pilotstudiengänge und –programme


1. Bachelorprogramme:
BA Unternehmensführung (seit WS 12/13) (FK 10)
BA Pflegewissenschaften (ab WS 14/15) (FK 11)
BA Produktionstechnik (ab WS 14/15) (FK 3)
BA Technische Redaktion und Kommunikation (ab FK 14/15) (Fak. 13)


2. Masterprogramme:
MA Diagnostik, Beratung, Intervention (ab SS 14) (FK 11)
MA Advanced Nursing Practice (ab WS 14/14) (FK 11)
MA Nachhaltige Unternehmensführung


3. Übergreifende Angebote
Studienangebote zur (Nach-) Qualifizierung für Migrantinnen und Migranten (ab WS 14/15) (Fak. 13/11)
Vor- und Brückenkurse (seit WS 12/13) (AG aus mehreren Fakultäten/VHS/IKOBE)



Das Forschungsprojekt wurde von Oktober 2011 bis März 2015 durch das Bundesamt für Bildung und Forschung gefördert.