AbsoKomBo - Absorptionskältemaschinen

mit Kompressions-Booster für Fernwärme-Kälte-Kopplung

Prof. Dr. Christian Schweigler


Fakultät für Versorgungs- und Gebäudetechnik, 05


Sorptionskältemaschinen können mit Antrieb durch Niedertemperaturwärme aus Fernwärmenetzen oder Blockheizkraftwerken Kaltwasser für die Klimatisierung und Kühlung von Gebäuden liefern. An Stelle von hochwertigem Strom als Antrieb der etablierten Kompressionskältetechnik, dient in Absorptionskälteanlagen Niedertemperaturwärme als Antrieb – also ein Energieträger mit geringem Exergiegehalt, der durch Kraft-Wärme-Kopplung mit vergleichsweise geringem Primärenergieeinsatz bereitgestellt werden kann.


Der thermodynamische Sorptionskreislauf mit dem Kältemittel Wasser (R718) und dem Sorbens wässrige Lithiumbromidlösung unterliegt jedoch gewissen Einschränkungen bezüglich der drei Temperaturniveaus von Kalt-, Kühl- und Heißwasser. Durch die direkte Integration eines Turboverdichters in den Sorptionskreislauf und eine optimierte Prozessführung können diese Grenzen der Absorptionstechnik umgangen und somit weitere Einsatzgebiete erschlossen werden. Schwerpunkt dieser Arbeit ist die Untersuchung und Optimierung des Wärmepumpen-Kreislaufs und die technische Demonstration der Machbarkeit einer solchen Hybridanlage. Dabei wird das Systemkonzept für die Anwendungen als Kältemaschine mit Antrieb durch Fernwärme bzw. Solarwärme und als Wärmepumpe für die Gebäudeheizung analysiert.


Hauptziele:

  • Analyse möglicher Kreislaufkonzepte, Optimierung der Kreislaufeffizienz
  • Strömungstechnische Modellierung und Erprobung eines Turboverdichters
  • Aufbau und Betrieb einer Hybridkälteanlage zur Demonstration des Funktionsprinzips
  • - Messtechnische Auswertung und Evaluierung des Anlagenbetriebs für unterschiedliche Einsatzzwecke


Fließbild einer Absorptionskälteanlage mit integriertem Turboverdichter zwischen Verdampfer und Absorber oder (alternativ) Generator und Kondensator
Fließbild einer Absorptionskälteanlage mit integriertem Turboverdichter zwischen Verdampfer und Absorber oder (alternativ) Generator und Kondensator

Das Forschungsprojekt wurde vom 01.10.2013 bis 31.03.2017 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


Projektträger:
Projektträger Jülich


Projektpartner
Technische Universität Berlin
Econ Energietechnik GmbH, Marktredwitz
efficient energy GmbH, Feldkichen


Prof. Dr. Christian Schweigler
Raum: G 3.40

Tel.: 089 1265-1575
Fax: 089 1265-1502

Profil >

Martin Helm
Raum: T 4.022

Tel.: 089 1265-4299
Fax: 089 1265-4390

Thomas Eckert
Raum: T 4.022

Tel.: 089 1265-4298
Fax: 089 1265-4390