Diversity an der Hochschule München

Wo wollen wir hin?

Die Hochschule München versteht sich als vielfältige und offene Institution, die geprägt ist von unterschiedlichen Persönlichkeiten, Arbeitsweisen und wissenschaftlichen Blickwinkeln. Sie ist sich ihrer großen Diversität bewusst und sieht diese als Vorteil für ihre zukünftige Entwicklung.


Die Diversität an der Hochschule soll in allen Bereichen und auf allen Ebenen gefördert und Vielfalt bewusst von allen Hochschulangehörigen als wichtiger und selbstverständlicher Teil der Institution wahrgenommen werden.


Dieser Punkt wird auch im Leitbild der Hochschule München betont:


Miteinander wirken
"Wir führen unterschiedliche Denk- und Handlungsweisen zusammen. Bei uns wirken Menschen unterschiedlicher Prägung konstruktiv zusammen. Unsere internationale Offenheit ermöglicht interkulturelle Kompetenz. Wir arbeiten über alle Hierarchie- und Bereichsgrenzen erfolgreich zusammen. Frauen müssen dabei zunehmend stärkeren Einfluss in unserer Entwicklung gewinnen. Unterschiede sind für uns eine Bereicherung."


Des Weiteren hat sich die Hochschule in ihrem Hochschulentwicklungsplan (HEP) konkrete Schwerpunkte im Bereich Diversity für die zukünftige Entwicklung gesetzt. Ein hervorstechendes Ziel ist es, die Attraktivität für diverse Gruppen Studieninteressierter zu steigern.


"Wir wollen aus allen gesellschaftlichen Gruppen und über alle individuellen Bildungspfade hinweg gute Studierende gewinnen und diese bestmöglich bilden und ausbilden."


Diversity-Dimensionen an Hochschulen


Neben den meist genannten Kerndimensionen von Diversity wie Alter, Geschlecht, Ethnizität, soziale Herkunft, sexuelle Orientierung und physische wie psychische Verfassung, lässt sich die Heterogenität von Menschen entlang einer Vielzahl weiterer Merkmale beschreiben. Gerade an Hochschulen spielen weitere Faktoren eine wichtige Rolle. Bin ich StudentIn oder ProfessorIn, in der Verwaltung oder im Wissenschaftsbetrieb tätig? Welcher Fachkultur gehöre ich an, welche Vorbildung habe ich etc.? Aus diesen Unterschieden oder auch Gemeinsamkeiten ergeben sich differierende Möglichkeiten der Einflussnahme, der Entscheidungsbefähigung und damit des Status innerhalb der Institution.


Für unsere Hochschule stellen diese verschiedenen Dimensionen ein großes Potential, aber auch eine ebenso große Herausforderung dar. Denn das Ziel strukturelle Chancengleichheit zu ermöglichen bedeutet, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Studierenden wie Mitarbeiter einzugehen, und der Heterogenität aller Hochschulmitglieder gerecht zu werden.



Diversity- Ziel der Hochschule München


Aus diesem Grund ist es unser langfristiges Ziel, Diversityperspektiven als Querschnittsaufgabe auf allen Ebenen der Hochschule nachhaltig zu verankern.


Welche Projekte und Aktivitäten zum Thema Diversity bereits an der Hochschule existieren erfahren sie auf unseren Seiten.
Bei Fragen zum Thema Diversity an der Hochschule München wenden Sie sich bitte an:


Kontakt

Katharina Borberg
Raum: A 120

Tel.: 089 1265-1162
Fax: 089 1265-1472

Profil >