Erasmus+ Mobilität zu Unterrichtszwecken (STA)

Mobilitäten für wissenschaftliches Personal

Das neue Erasmus+ Programm der Europäischen Kommission hat eine Laufzeit von 2014 – 2020. Es ermöglicht wissenschaftlichem Personal der HM an einer Partnerinstitution im europäischen Ausland zu unterrichten. Durch Erasmus+ Gastdozenturen soll das Lehrangebot ergänzt und Fachwissen denjenigen Studierenden vermittelt werden, die nicht im Ausland studieren können. Neben persönlichen und kulturellen Erfahrungen kann so ein Beitrag zur „Internationalisierung zu Hause“ geleistet werden. Die Entwicklung von gemeinsamen Studienprogrammen der beiden Partnerhochschulen und der Austausch von Lehrinhalten und –methoden stehen dabei im Vordergrund. Gleichzeitig werden Kooperationen mit Partnerinstitutionen gepflegt und vertieft und darüber hinaus die europäische Dimension der HM und der Gasthochschule gestärkt.


Wichtige Informationen zur Erasmus+ Mobilität zu Unterrichtszwecken (STA) finden Sie auf dieser Seite, im STA-Leitfaden und auf den Seiten des DAAD .



Voraussetzungen

  • Die Partnerhochschule muss im Besitz einer gültigen Erasmus+ Hochschulcharta (Erasmus+ Charter for Higher Education, kurz ECHE) sein.
  • Die Förderung ist immer dann möglich, wenn zwischen der HM und der Gasthochschule ein gültiges bilaterales Abkommen besteht, in dem eine Mobilität zu Lehrzwecken vereinbart ist.
  • Zuschüsse können für Lehraufenthalte von wenigstens 2 bis höchstens 60 Tagen beantragt werden. Die Mobilität muss mindestens acht Unterrichtsstunden in einer Woche oder in einem kürzeren Zeitraum umfassen.
  • Sie haben einen Vertrag mit der HM München und besitzen die Staatsbürgerschaft eines am Erasmus+ Programm teilnahmeberechtigten Landes.



Antragstellung
Die vollständigen Anträge (Erasmus + Formulare plus gültiger Dienstreiseantrag) müssen spätestens 2 Wochen vor Antritt der Mobilität Im International Office eingegangen sein. Später und/oder unvollständig eingereichte Anträge können leider nicht berücksichtigt werden.



Formulare


Spätestens 2 Wochen vor Durchführung Ihres Erasmus+ Lehraufenthalts:


2 Wochen nach Ihrer Rückkehr:

  • Eine am Ende des Aufenthalts ausgestellte Bestätigung der Gastinstitution im Original mit Bestätigung der Stundenanzahl
  • Bericht über das Mobility Tool. Sie werden nach Beendigung des Aufenthalts durch das Mobility Tool automatisch aufgefordert, den Bericht innerhalb von 30 Tagen auszufüllen.


Mobilitätszuschuss
Die Abrechnung erfolgt neu nach sogenannten Stückkosten (Pauschalen)!


Die Stückkosten 1. für die Fahrt und 2. für Aufenthaltstage werden vollständig an die Geförderten weitergegeben. Mögliche positive Differenzen von realen Kosten zu Stückkosten verbleiben bei den Geförderten und müssen von diesen ggf. persönlich versteuert werden.


Bitte beachten Sie: Als Anfangsdatum des geförderten Aufenthaltszeitraums gilt der erste Tag, an dem der Teilnehmer an der aufnehmenden Einrichtung anwesend sein muss, das Enddatum ist der letzte Tag, an welchem der Teilnehmer an der aufnehmenden Einrichtung anwesend sein muss. Die tatsächliche Dauer des Aufenthalts ist nach dessen Abschluss durch eine Bestätigung der aufnehmenden Einrichtung zu belegen. Aus dem Mobilitätsprogramm der geförderten Person muss hervorgehen, dass an den zu fördernden Tagen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Mobilitätsmaßnahme stattgefunden haben.


Für DozentInnen mit besonderen Bedürfnissen, z.B. einer Behinderung können über die Höchstsätze hinausgehende Zuschüsse beim DAAD beantragt werden. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall frühzeitig.


Erasmus+ Mittel zur Förderung der Dozentenmobilität zu Unterrichtszwecken (STA) sind begrenzt, es besteht deshalb kein Anspruch auf einen Zuschuss aus Erasmus+ Mitteln. Für eine bessere Planung und gerechtere Verteilung über das akademische Jahr hinweg bitten wir Sie, Ihren Bedarf möglichst früh an uns zu melden.


Ansprechpartner

Nicole Kewitz
Raum: A 23

Tel.: 089 1265-1118
Fax: 089 1265-1140

Profil >

Eva Perkmann
Raum: A 23

Tel.: 089 1265-1119
Fax: 089 1265-1140

Profil >