Anrechnung von im Ausland erbrachten Leistungen

Leistungen, die Sie im Erasmus+ Semester an einer Partnerhochschule erbringen, können, sofern hinsichtlich der erworbenen Kompetenzen keine wesentlichen Unterschiede bestehen, angerechnet werden. Dies bedeutet, dass Sie die Kurse der Hochschule München durch ausländische Kurse ersetzen können und diese nicht mehr an der Hochschule München nachholen müssen.


Es gilt §4 der Rahmenprüfungsordnung für Bayerische Fachhochschulen (RaPO)


§ 4
Anrechnung


(1) Studien- und Prüfungsleistungen, die an anderen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland oder an ausländischen Hochschulen erbracht worden sind, sind anlässlich der Fortsetzung des Studiums, der Ablegung von Prüfungen oder der Aufnahme von postgradualen Studien an einer Hochschule auf Antrag anzuerkennen, sofern hinsichtlich der erwobenen Kompetenzen keine wesentlichen Unterschiede bestehen.


(2) [...]


(3) Wird die Anerkennung gemäß Abs. 1 und 2 versagt, kann die betroffene Person eine Überprüfung der Entscheidung durch die Hochschulleitung beantragen; die Hochschulleitung gibt der Prüfungskommission eine Empfehlung für die weitere Behandlung des Antrags.


(4) [ ...]



Anrechnung im Erasmus+ Programm

Die Anrechnung von im Ausland erbrachten Leistungen erfolgt im Erasmus+ Programm über das Learning Agreement.


Das Learning Agreement (Anlage B) ist offizieller Bestandteil der Bewerbungsunterlagen. Das Dokument können Sie unter Bewerbungsunterlagen herunterladen. Ebenso finden Sie dort ein "Leitfaden zum Ausfüllen des Learning Agreements" zum Herunterladen.


Auf dem Learning Agreement halten Sie vor Antritt des Auslandssemesters fest, welche der im Ausland zu belegenden Kurse Sie durch Kurse an der Hochschule München ersetzen wollen. Die Bestätigung erfolgt durch Unterschrift des/der Vorsitzenden der Prüfungskommission des eigenen Studiengangs. Ggf. können Sie mit dem/der Vorsitzenden der Prüfungskommission die Anrechnung besprechen. Ggf. kann der/die Vorsitzende der Prüfungskommission die Zustimmung des Modulverantwortlichen bei Unklarheiten einholen.


Durch die Unterschrift des Vorsitzenden der Prüfungskommission haben Sie die Gewissheit, dass die Kurse, sofern Sie diese erfolgreich im Ausland bestehen, an der Hochschule München angerechnet werden.


Kommt es zu Änderungen in der Kursbelegung nach Ankunft an der Partnerhochschule, müssen Sie die Anrechnung für neu gewählte Kurse wieder mit dem/der Vorsitzenden der Prüfungskommission absprechen und im Learning Agreement during studies (Anlage B.1) festhalten.


Nach dem Auslandsaufenthalt erhalten Sie von der Partnerhochschule ein Transcript of Records (wird oft direkt an das International Office geschickt - wir informieren Sie bei Eingang) mit den bestandenen Kursen. Mit dem Transcript of Records und dem Learning Agreement gehen Sie dann zum/ zur Vorsitzenden der Prüfungskommission, welche/r die Anrechnung vornimmt. Ob eine Umrechnung der im Ausland erworbenen Noten oder eine Anrechnung mit "bestanden" (ohne Note) erfolgt, ist abhängig vom/von der Vorsitzenden der Prüfungskommission.


Kurse aus dem Ausland, die keinen Kurs an der Hochschule München ersetzen sollen, können als zusätzliche, freiwillige Fächer in das Abschlusszeugnis (jedoch ohne Einfluss auf die Gesamtnote) eingetragen werden.


Die Anrechnung für Studierende der Fakultät 10 - Betriebswirtschaft und Fakultät 14 - Tourismus erfolgt mit über International Relations FK10 bzw. International Office FK14. Bitte wenden Sie sich direkt an International Relations FK10 oder International Office FK14 bei Fragen zur Anrechnung an der FK10 und FK14.