Navigation

 
 

Informationen

für Organisationen des öffentlichen Sektors

Challenges – Prozess


  • Das Digital Transformation Lab organisiert curricular integrierte Praxisprojekte („Challenges“), in denen Studierende an Problemen aus dem Bereich der Digitalisierung arbeiten, die von einer Institution des öffentlichen Sektors benannt wurden.
  • Wir sind ständig auf der Suche nach interessanten Challenges. Diese bestehen in der Regel aus unklar formulierten Problemstellungen, zu denen im Lauf des Projekts iterativ Lösungsvorschläge erarbeitet werden.
  • Wenn Sie Interesse haben, eine Challenge durchzuführen, setzen Sie sich mit uns in Verbindung, damit wir besprechen können, inwiefern dies möglich ist.
  • Im nächsten Schritt suchen wir Professorinnen und Professoren an der Hochschule München, die eine Challenge in ihren Lehrveranstaltungen anbieten möchten.
  • Bitte beachten Sie, dass wir nur eine begrenzte Kapazität für Challenges haben. Die endgültige Entscheidung, welche Challenges wir durchführen können, treffen wir zweimal im Jahr..


Angebot


Wenn Sie sich entscheiden, eine Challenge mit uns durchzuführen, bieten wir Ihnen für die Dauer der Lehrveranstaltung, in der die Challenge stattfindet:


  • Wir versprechen, dass sich die Studierenden intensiv mit der Challenge auseinandersetzen werden, können aber keine bestimmten Ergebnisse garantieren.
  • Wir verwenden verschiedene bewährte Innovationsprozesse, um unklare Problemlagen zu analysieren und daraus – in Absprache mit Ihnen – iterativ Lösungsvorschläge zu entwickeln.
  • Sobald ein vielversprechender Lösungsvorschlag identifiziert ist, setzen wir diesen in einer grundlegenden Form um. Das kann ein Mockup oder Prototyp sein, oder eine funktionale Software.


Um vielversprechende Ansätze nach Ablauf der Challenge weiterzuentwickeln, bieten wir verschiedene Möglichkeiten:


  • So ist es möglich, im nächsten Semester eine Folge-Challenge durchzuführen.
  • Wenn die Studiereden Interesse haben, unterstützen wir sie dabei, ein Startup zu gründen, um ihre Lösung weiterzuentwickeln und zu vermarkten. Hierzu bietet das Strascheg Center for Entrepreneurship langjährige Expertise und diverse Programme zur Unterstützung.
  • Natürlich können Sie die Ergebnisse auch selbst weiter entwickeln oder sich für die Umsetzung an einen externen Dienstleister wenden.


Erwartungen

Wenn Sie sich entscheiden, eine DTLab-Challenge mit uns durchzuführen, haben wir die folgenden Erwartungen:


  • Als Partner sollten Sie sich möglichst an den Challenges aktiv beteiligen (Co-Creation). Zumindest erwarten wir, dass Sie zu Beginn der Challenge das Problem den Studierenden präsentieren und am Ende die Ergebnisse abnehmen. Darüber hinaus freuen wir uns, wenn Sie sich aktiv am Innovationsprozess beteiligen und so den Studierenden helfen, Lösungen zu entwickeln, die für Sie sinnvoll sind.
  • Nach Abschluss der Lehrveranstaltung veröffentlichen wir die Ergebnisse unter einer Open Source-Lizenz. Das bedeutet, dass die Ergebnisse der Allgemeinheit zugute kommen und z.B. auch von anderen Organisationen verwendet werden können. Das betrifft die Artefakte, die den Innovationsprozess illustrieren, und ggf. Quellcode, aber nicht z.B. Daten, die während der Challenge gesammelt werden.


Programm-manager

Dr. Florian Allwein
Raum: A 119

Tel.: 089 1265-1172
Fax: 089 1265-1472

Profil >

Emailkontakt

Übersicht Challenges

Challenges >