Digital

Die Digitalisierung betrifft, beeinflusst und verändert alle gesellschaftlichen Bereiche. AbsolventInnen treffen auf eine Bildungs- und Arbeitswelt, in der bestimmte Technologien zur Unterstützung der Kommunikation, der Zusammenarbeit oder auch bestimmter (Entwicklungs-/Produktions-/Verfahrens-)Prozesse nicht mehr wegzudenken sind. Der kompetente Umgang mit Medien und Informations- sowie Kommunikationstechnologien sowie das Wissen über Chancen und Grenzen der Digitalisierung und Mediatisierung sind notwendig, um einer qualifizierten Beschäftigung nachgehen zu können und die Arbeitswelt von morgen produktiv und gesellschaftlich verantwortlich mitgestalten zu können.



Studierende mit digitaler Kompetenz


  • kennen zentrale Entwicklungen sowie Chancen und Risiken der Digitalisierung im privaten, öffentlichen und wirtschaftlichen Raum.
  • besitzen die Fähigkeit, digitale Konzepte, Anwendungen und Medien zum Lernen, Kommunizieren und Kooperieren sinnvoll einzusetzen.
  • kennen innovative Formen der Wissenskommunikation und -produktion sowie der netzbasierten, auch informellen, Weiterbildung und können damit ihre eigene Kompetenzentwicklung global vernetzt voran bringen.
  • sind in der Lage, Prozesse und Produkte neu zu denken und so Innovationen in Wirtschaft und Gesellschaft mitzugestalten.
  • verknüpfen technologisches Wissen mit ethischem und rechtlichem Wissen und nutzen dieses zu kritischer Reflexion.
  • können vernetzt denken und interagieren, ihre Kommunikation ist situativ persönlich oder öffentlich und reicht über geografische und kulturelle Grenzen.