Das Kompetenzfeld "forschend"

 


 


 


 


 


 


Studentisches Kompetenzprofil


analytisch – lösungsorientiert – strukturiert



Studierende entwickeln im Laufe ihres Studiums eine fragende Haltung und können Fragestellungen aus der beruflichen Praxis erkennen und reflektieren. Sie kennen die einzelnen Phasen zur Bearbeitung einer offenen Problemstellung. Ihre Vorgehensweise bei der Bearbeitung von Fragestellungen ist analytisch, strukturiert und lösungsorientiert. Sie kennen unterschiedliche methodische Ansätze und Vorgehensweisen zur Bearbeitung einer Forschungsfrage und sind in der Lage, die entsprechenden fachspezifischen Methoden zur Erhebung, Analyse und Interpretation von empirischen Daten anzuwenden. Aus den Forschungsergebnissen können entsprechende Konsequenzen abgeleitet werden.



Warum sind diese Kompetenzen wichtig?


Hochschulbildung zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass die Vermittlung und Reproduktion von Wissen und die Gewinnung und Erschließung neuer Wissensbestände gleichermaßen als Lernziele definiert sind. Die Kompetenz zu forschen befähigt Personen, Probleme zu erkennen, Fragen zu stellen und systematisch bei der Problemanalyse und


-lösung vorzugehen. Diese Befähigung in Kombination mit einer natürlichen Neugier ist in Beschäftigungsverhältnissen innerhalb und außerhalb der Wissenschaft besonders wertvoll.



Leitprinzipien für die Lehre


  • Forschungs-/Problembasierte Lehre: Ausgangspunkt für die Lehre sind Handlungsprobleme und Fragestellungen aus
  • Forschungsorientierte Lehre: Hinführung zur aktuellen Forschung
  • Forschendes Lernen als didaktisches Prinzip: Studierende lernen, erfahren und reflektieren die einzelnen Schritte eines Forschungsprozesses (von der Entwicklung von Fragestellungen und Hypothesen über die Wahl und Ausführung der Methoden bis zur Prüfung und Darstellung der Ergebnisse in selbständiger Arbeit oder aktiver Mitarbeit in einem Forschungsprojekt)
  • Beachtung wissenschaftlicher Standards in der Recherche, Texterstellung etc.
  • Reflexion über die Verknüpfung von Forschung und Praxis
  • Forschungskompetenz als Teilkompetenz von Beschäftigungsfähigkeit herausstellen



Geeignete Methoden und Lehrformate


  • Projektarbeit: Probleme entdecken, Fragestellungen entwickeln, möglichst selbständige Durchführung von Untersuchungen, (öffentliche) Präsentation der Ergebnisse und Reflexion des Forschungs- und Lernprozesses
  • Beteiligung an einem aktuellen Forschungsprojekt
  • Literaturrecherche / Sichtung des Forschungsstandes zu einem Themenfeld
  • Lesen von erfolgreichen Drittmittelanträgen oder Verfassen eines Drittmittelantrags



Literaturtipps


  • van Wickevoort Crommelin, Adrienne: Forschendes Lernen - Genese, Ansätze und geeignete Formate
  • Huber, Ludwig (2014): Forschungsbasiertes, Forschungsorientiertes, Forschendes Lernen: Alles dasselbe? Ein Plädoyer für eine Verständigung über Begriffe und Unterscheidungen im Feld forschungsnahen Lehrens und Lernens. In: HSW 1+2/2014



www-Tipps




Ansprechpartner

Sonja Gwinner
Raum: T 4.030

Tel.: 089 1265-4396
Fax: 089 1265-4390

Profil >

Dr. Jürgen Meier
Raum: T 4.029

Tel.: 089 1265-1296
Fax: 089 1265-4390

Profil >