Erfolgreicher Berufseinstieg als Trainerin

Martina Simon (FK13)

Martina Simon
Martina Simon

Erfolgreicher Berufseinstieg als Trainerin für interkulturelle Kompetenz



Frau Martina Simon, eine Alumna der Hochschule München, freut sich über den geglückten Berufsstart als Kommunikations- und Verhaltenstrainerin in der Wirtschaft und in der Entwicklungszusammenarbeit. Ausschlaggebend für Ihre berufliche Neuorientierung war das Masterstudium „Interkulturelle Kommunikation und Kooperation“ an der Hochschule München.



Dort hat sie gezielt in interkulturellen Projekten Kontakte zur Wirtschaft und zu Institutionen in der Entwicklungszusammenarbeit aufgebaut. Im Team mit Ihren StudienkollegInnen konzipierte Sie z. B. ein interkulturelles Sensibilisierungstraining für MitarbeiterInnen des Landkreises Starnberg und ausländische Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungsländern. Nach dem Studium entstanden weitere Aufträge im Bereich Projektmanagement bei der Siemens AG und interkulturelle Workshops für die InWent gGmbH.



Am Masterstudiengang an der Hochschule München schätzte Frau Simon die Möglichkeit zur interkulturellen Projektarbeit unter realen Projektbedingungen, d. h. mit Gestaltungsspielraum, Abstimmungsprozessen und Stakeholdermanagement. Darüber waren die Studienkontakte zu KollegInnen, ProfessorInnen, Projektpartnern und Unternehmen sehr hilfreich. Besonders gut gefallen hat Frau Simon das Islam Seminar, das extern am Starnberger See an einem Wochenende abgehalten wurde und ein breites Themenfeld abdeckte. Dort berichteten u. a. Gäste (ein türkischer Bestattungsunternehmer, eine ägyptische Doktorandin der Biologie) über Ihren (Arbeits-) Alltag und die Auseinandersetzung mit dem Islam.



Ergänzen würde Frau Simon im heutigen Curriculum des Studienganges ein „Coaching-Modul“ für Studierende, da der Master für viele eine berufliche Neuorientierung darstellt. Ein Kurs mit dem Titel „Die ersten Schritte in die Selbständigkeit“ wäre zudem eine gute Idee.



Alles in allem würde Frau Simon die heutigen Studierenden dazu ermuntern, die vielen Gelegenheiten des Networking im Studium aktiv zu nutzen und die Projekte inkl. Projektpartner bewusst und zielorientiert im Hinblick auf den gewünschten Berufswechsel auszuwählen. So wird der Einstieg in ein neues Berufsumfeld erleichtert und bestimmt zum Erfolg.