Sprung ins kalte Wasser

Alumna wird VHS-Leiterin in Sonthofen

Stefanie Scholz
Stefanie Scholz

Manchmal kommen Karriereschritte überraschend, so hat es Stefanie Scholz erlebt: nach dem plötzlichen Tod ihres Chefs im Oktober 2008übernahm sie die kommissarische Leitung der Oberallgäuer Volkshochschule in Sonthofen. Eine große Herausforderung für die junge Sozialpädagogin, denn sie war dort gerade erst seit einem Jahr als pädagogische Mitarbeiterin tätig .



An der Fakultät 11 der Hochschule München hat Stefanie Scholz die Grundlagen für diesen Sprung ins kalte Wasser erworben. Neben den Lehrinhalten ihres Schwerpunktes Erwachsenenbildung haben sie die vielen Seminare in Verwaltungsrecht, Organisation, Qualitätsmanagement, Marketing und Controlling fit gemacht für den plötzlichen Wechsel in die Führungsposition.



Aus „Spaß am Lernen“ und weil sie in der Erwachsenenbildung schon recht früh ihre persönliche „Berufung“ erkannt hatte, entschloss sie sich zu einem Studium im Bereich Sozialwesen. Wegen des breiten Studienangebotes fiel ihre Wahl auf die Hochschule München. „Praxisnah und vielseitig“ hat sie das Studium dort erlebt und auch jenseits des Lehrbetriebs bereichernd, denn viele „Kontakte und Freundschaften“ aus dieser Zeit bestehen bis heute.



Aufgrund der starken berufspraktischen Ausrichtung fiel der Einstieg ins Berufsleben relativ leicht, wenngleich sie sich manchmal „wieder Semesterferien wünscht“, wie sie augenzwinkernd sagt.



Den Sprung in die Leitungsposition hat sie übrigens mit Bravour gemeistert und wurde im März 2009 von der Mitgliederversammlung einstimmig zur neuen Leiterin der Volkshochschule gewählt.




Weitere Informationen

Oberallgäuer Volkshochschule e.V. >