Navigation

 
 

Datenschutzhinweis für Bewerbende

Datenschutz ist für die Hochschule München (HM) ein großes Anliegen und ihre gesetzliche Verpflichtung. Um die Sicherheit persönlicher Daten angemessen bei der Übertragung zu schützen, verwendet die HM, orientiert am aktuellen Stand der Technik, entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z.B. SSL/TLS) und gesicherte technische Systeme.


Verantwortlicher

Lothstr. 34
D-80335 München
Tel.: +49 (0) 89 12 65 - 0
Fax: +49 (0) 89 12 65 - 3000
E-Mail:
Internet: www.hm.edu


Die Hochschule für angewandte Wissenschaften ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird durch ihren Präsidenten Prof. Dr. Martin Leitner gesetzlich vertreten.


Aufsichtsbehörde

Bayerischer Landesbeauftragter für den Datenschutz
Wagmüllerstraße 18
80538 München
Tel.: +49 (0) 89 212672 - 0
E-Mail:


Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Der behördliche Datenschutzbeauftragte der Hochschule München ist per E-Mail unter der Adresse und telefonisch unter 089 60807600 erreichbar.


Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person. Darunter fallen Informationen wie z. B. Name,Anschrift, Telefonnummer oder Geburtsdatum. Darunter fallen auch personenbezogene Unterlagen, die NutzerInnen in das Portal einstellen.


Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Bei einem Besuch der Webseiten der Hochschule München, speichern die Webserver der Hochschule standardmäßig zum Zweck der Systemsicherheit temporär die Verbindungsdaten des anfragenden Rechners, die Webseiten, die NutzerInnen besuchen, das Datum und die Dauer des Besuches, die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs sowie die Webseite, von der aus besucht wird. Diese Daten werden nicht mit anderen Daten verbunden und nach maximal 7 Tagen gelöscht. Darüber hinausgehende personenbezogene Angaben wie Name, Anschrift, Telefonnummer oder Email-Adresse werden nicht erfasst, es sei denn, diese Angaben werden von BewerberInnen im Rahmen des Bewerbungsprozesses gemacht.


Cookies

Es werden sogenannte „Session Cookies“ im Portal eingesetzt. Diese werden automatisch nach Beenden der Session, d.h. dem Schließen des Browsers, gelöscht. Das BewerberInnenportal setzt beim Aufrufen der Bewerbungsformular-Seite einen Cookie in welchem die Referenz zur serverseitigen Session abgespeichert ist. Dieses Session Cookie wird verwendet, um während des Bewerbungsvorganges alle Anfragen des Clients zu einem Bewerbungsvorgang zuzuordnen und dient damit der Authentifizierung der Bewerbung.


Nutzung und Weitergabe der personenbezogenen Daten

Die zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten verwendet die Hochschule München ausschließlich zur Erfüllung der Wünsche und Anforderungen der BewerberInnen, also zur Bearbeitung der Bewerbung. Eine Weitergabe personenbezogener Daten erfolgt nur innerhalb der Hochschule München und nur im Rahmen des Bewerbungsprozesses an im Bewerbungsprozess beteiligte Personen. Dies sind neben den Fachhochschul-Internen (Beurteilendes Personal), externe Einzelpersonen, um diesen die weitere gutachterliche Bearbeitung der Bewerbung zu ermöglichen.


Verwendung und Speicherung persönlicher Daten

Die Hochschule München verwendet und speichert die persönlichen Daten nur solange wie für den reibungslosen Ablauf eines Bewerbungsverfahrens unbedingt erforderlich. Die rechtliche Zulässigkeit der Verwendung der Daten zur Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses ergibt sich aus Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. b DSGVO für BewerberInnen als ArbeitnehmerInnen und aus Art. 4 Abs. 1 BayDSG i.V.m. Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. e DSGVO, für BewerberInnen als Beamte oder im Rahmen des Berufungsverfahrens. Zudem verarbeitet die Hochschule München auch besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren. Die Rechtsgrundlagen hierfür finden Sie in Art. 9 Abs. 2 Buchst. b und h DSGVO, Art. 88 Abs. 1 DSGVO, Art. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und 3 BayDSG. Folglich werden BewerberInnendaten nach Ende des Verfahrens selbstverständlich gelöscht. Für Berufungen gilt dabei eine einjährige Löschfrist ab Erteilung des Rufs und für alle sonstigen Einstellung löscht die Software der HM sämtliche zu-/sowie abgesagte Bewerbungsunterlagen automatisiert sechs Monate nach Einstellung. Die Hochschule hält sich dabei an die jeweiligen Klagefristen am Verwaltungsgericht bei Berufungen und vor den Arbeitsgerichten bei allen sonstigen Einstellungen, da die Hochschule den Fall der Anhängigkeit bei Gericht leider auch immer berücksichtigen muss. Des Weiteren weist die HM darauf hin, dass der Server, auf dem die Erhebung und Speicherung der Daten erfolgt, über die Firma BITE GmbH mit Sitz in Resi-Weglein-Gasse 9, 89077 Ulm, vom Rechenzentrum LEW TelNet GmbH in Oskar-von-Miller-Straße 1b, 86356 Neusäß, betrieben wird. Diese Dritten werden von der Hochschule sorgfältig ausgewählt und regelmäßig überprüft, um sicherzugehen, dass die Privatsphäre von NutzerInnen gewahrt bleibt. Sie werden von der Hochschule vertraglich verpflichtet, Daten ausschließlich gemäß dem geltenden europäischen und deutschen Recht zu behandeln. Eine Speicherung der Daten erfolgt bei einer Bewerbung über diese Software ausschließlich über dieselbe. Eine weitergehende Zwischenspeicherung, Download oder Export der persönlichen Daten aus der Software heraus findet nicht statt.


Betroffenenrechte

Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen folgende Rechte zu:

  • Werden personenbezogene Daten verarbeitet, so haben Betroffene das Recht, Auskunft über die zu ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).
  • Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).
  • Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Betroffene die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen (Art. 17, 18 DSGVO).
  • Wenn in die Datenverarbeitung eingewilligt wurde oder wenn ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Betroffenen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).
  • Betroffene haben das Recht, ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt (Art. 7 DSGVO).
  • Betroffenen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling besteht (Art. 22 DSGVO).
  • Betroffene haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung ihrer Daten Widerspruch einzulegen, wenn die Verarbeitung ausschließlich auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt (Art. 21 Abs. 1 Satz 1 DSGVO).


Sollte von den oben genannten Rechten Gebrauch gemacht werden, prüft die öffentliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.


Weiterhin besteht ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde. Die für die Hochschule München zuständige Behörde ist der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz.
Dieser ist unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:
Postanschrift:
Postfach 22 12 19
80502 München
Adresse:
Wagmüllerstraße 18
80538 München
Tel.: +49 (0) 89 212672 - 0
Fax: +49 (0) 89 212672 - 50
E-Mail:
Internet: https://www.datenschutz-bayern.de/


Sonstiges zu unserer Datenschutzerklärung

Die Hochschule München behält sich vor, diese Datenschutzerklärung gelegentlich anzupassen, damit diese stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen der Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z. B. bei der Einführung neuer Services. Für einen erneuten Besuch der Webseiten gilt dann die neue Datenschutzerklärung.


Bei Fragen können sich Interessierte vertrauensvoll an den Datenschutzbeauftragen () wenden oder auch eine E-Mail schreiben an: .


Letzte Aktualisierung dieser Datenschutzerklärung: 05. Juli 2019