Navigation

 
 

Datenschutzhinweis für die Nutzung sozialer Medien

Datenschutz ist für die Hochschule München (HM) ein großes Anliegen und ihre gesetzliche Verpflichtung. Um die Sicherheit persönlicher Daten angemessen bei der Übertragung zu schützen, verwendet die HM, orientiert am aktuellen Stand der Technik, entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z.B. SSL/TLS) und gesicherte technische Systeme.


Verantwortlicher

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Lothstr. 34
D-80335 München
Tel.: +49 (0) 89 12 65 - 0
Fax: +49 (0) 89 12 65 - 3000
E-Mail:
Internet: www.hm.edu


Die Hochschule für angewandte Wissenschaften ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird durch ihren Präsidenten Prof. Dr. Martin Leitner gesetzlich vertreten.


Aufsichtsbehörde

Bayerischer Landesbeauftragter für den Datenschutz
Wagmüllerstraße 18
80538 München
Tel.: +49 (0) 89 212672 - 0
E-Mail:


Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Der behördliche Datenschutzbeauftragte der Hochschule München ist per E-Mail unter der Adresse und telefonisch unter 089 60807600 erreichbar.


Allgemeine Informationen:

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung
Die Social-Media-Auftritte der Hochschule München sind Teil ihrer Öffentlichkeitsarbeit. Das Bestreben der HM ist es, zielgruppengerecht zu informieren und sich mit Interessierten auszutauschen, Art. 2 Abs. 6 BayHSchG. Soziale Medien ermöglichen eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme mit der HM und unmittelbare Kommunikation über die Medien der Wahl, § 5 Abs. 1 Nr. 2 TMG.


Inhalte und Beiträge, Anfragen, die Rechte Dritter verletzen oder die den Tatbestand einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit erfüllen, gesetzlichen oder vertraglichen Verhaltenspflicht nicht entsprechen, legt die Hochschule durch Übermittlung an die zuständige Behörde bzw. dem Social-Media-Dienst offen und blockiert oder löscht diese.


Cookies, Protokolldateien, Statistiken der Social-Media-Anbieter und das Webanalyse-Tool Matomo verwendt die HM zur Erstellung von Geschäftsstatistiken, zur Durchführung von Organisationsuntersuchungen, zur Prüfung oder Wartung des Webdienstes und zur Gewährleistung der Netz- und Informationssicherheit gemäß Art. 6 Abs. 1 BayDSG, § 13 Abs. 7 TMG, Art. 11 Abs. 1 BayEGovG. Soweit der Verarbeitungszweck nicht beeinträchtigt wird, anonymisiert oder pseudonymisiert die Hochschule München personenbezogene Daten.


Weitere Information sind u.a. unter den nachfolgenden Punkten aufgeführt.


EmpfängerInnen oder Kategorien von EmpfängerInnen der personenbezogenen Daten
Soweit Nutzerinnen die Social-Media-Kanäle und -Seiten der Hochschule München verwenden, verarbeiten auch deren Anbieter die personenbezogenen Daten der NutzerInnen.


Kommunikation
Wenn Sie der Hochschule München ein Anliegen oder eine Meinung per E-Mail, Post, Telefon, Fax oder Social Media mitteilen, werden die gemachten Angaben zum Zwecke der Bearbeitung des Anliegens sowie für mögliche Anschlussfragen und zum Meinungsaustausch verarbeitet.


Was bei der Nutzung sozialer Netzwerke beachtet werden sollte:
Die Hochschule München schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die soziale Medien bieten. Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.


Dies ist unabhängig davon, ob eine Mitgliedschaft bei dem sozialen Netzwerk besteht oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.


Die Hochschule München hat keine unmittelbare Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen NutzerInnen den von der Hochschule München kontrollierten Bereich. Zu beachten sind auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.



  • Facebook

  • Twitter

  • Instagram

  • Google YouTube

  • LinkedIn



Betroffenenrechte

Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen folgende Rechte zu:

  • Werden personenbezogene Daten verarbeitet, so haben Betroffene das Recht, Auskunft über die zu ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).
  • Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).
  • Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Betroffene die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen (Art. 17, 18 DSGVO).
  • Wenn in die Datenverarbeitung eingewilligt wurde oder wenn ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Betroffenen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).
  • Betroffene haben das Recht, ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt (Art. 7 DSGVO).
  • Betroffenen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling besteht (Art. 22 DSGVO).
  • Betroffene haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung ihrer Daten Widerspruch einzulegen, wenn die Verarbeitung ausschließlich auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt (Art. 21 Abs. 1 Satz 1 DSGVO).


Sollte von den oben genannten Rechten Gebrauch gemacht werden, prüft die öffentliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.


Weiterhin besteht ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde. Die für die Hochschule München zuständige Behörde ist der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz.
Dieser ist unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:
Postanschrift:
Postfach 22 12 19
80502 München
Adresse:
Wagmüllerstraße 18
80538 München
Tel.: +49 (0) 89 212672 - 0
Fax: +49 (0) 89 212672 - 50
E-Mail:
Internet: https://www.datenschutz-bayern.de/


Sonstiges zu unserer Datenschutzerklärung

Die Hochschule München behält sich vor, diese Datenschutzerklärung gelegentlich anzupassen, damit diese stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen der Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z. B. bei der Einführung neuer Services. Für einen erneuten Besuch der Webseiten gilt dann die neue Datenschutzerklärung.


Bei Fragen können sich Interessierte vertrauensvoll an den Datenschutzbeauftragen () wenden oder auch eine E-Mail schreiben an:


Letzte Aktualisierung dieser Datenschutzerklärung: 05. Juli 2019