News

(22/14) Wasserschaden an der Hochschule München

[01|12|2014]

Der Wasserschaden in einem Gebäude der Hochschule München an der Dachauer Straße 98b wurde durch einen Rohrbruch verursacht. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, aber der Lehrbetrieb muss bis auf weiteres in andere Gebäude verlagert werden.

Am Samstag, 29. November 2014 um 11.45 Uhr bemerkte der Sicherheitsdienst der Hochschule München einen Wasserschaden im Gebäude E in der Dachauer Straße 98b. In diesem hochtechnisierten Gebäude sind Teile der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik sowie die zentrale Betriebseinheit Chemie untergebracht.

 

Die vom Sicherheitsdienst umgehend alarmierte Münchener Feuerwehr entfernte noch am Samstag das Wasser aus dem Gebäude. Von dem Wasserschaden betroffen sind alle Stockwerke vom Keller bis zum 4. Obergeschoß. Die meisten Räume in diesen Stockwerken wurden in Mitleidenschaft gezogen, wobei das Schadensbild von Raum zu Raum stark differiert. Es hat sich herausgestellt, dass ein Rohrbruch in einem Labor den Schaden verursacht hat. Die genaue Schadenshöhe kann aktuell noch nicht beziffert werden.

 

Das Gebäude bleibt aus Sicherheitsgründen für Studierende und Mitarbeitende vorerst bis zum Ende der Woche gesperrt. Der Lehrbetrieb wird in andere Gebäude der Hochschule verlagert. Gutachter, Statiker und Mitarbeiter des Gebäudemanagements sind vor Ort, um die Höhe des Schadens zu klären und Instandsetzungsmaßnahmen vorzubereiten. Besondere Gefahr geht zurzeit von abgehängten Deckenplatten aus, die zum Teil durchfeuchtet sind. Eine Spezialfirma wurde mit der Entfeuchtung des Gebäudes beauftragt. Möglicherweise können bis Ende der Woche einzelne Gebäudeteile bereits wieder freigegeben werden. Sollte sich bei jedoch zeigen, dass umfangreichere Sanierungen erforderlich sind, könnte das Gebäude für mehrere Wochen nicht nutzbar sein.

 

Die Leitung der Hochschule München ist sehr froh, dass kein Personenschaden zu beklagen ist. Sie bedankt sich bei der Feuerwehr München für die hervorragende Arbeit: Feuerwehr, Sicherheitsdienst und Gebäudemanagement haben sehr professionell agiert und durch ihren beherzten Einsatz verhindert, dass Schlimmeres passieren konnte.

 

Weitere Informationen zu E-Bau der Hochschule München (Dachauer Straße 98b)

Das Gebäude E wurde in den 60er-Jahren vom Architekturbüro Prof. Angerer, München, zusammen mit dem B-Bau als „Polytechnikum“ der Stadt München geplant und 1969 in Betrieb genommen. 2009/2010 erfolgte eine umfassende Sanierung. Heute beherbergt das hochtechnisierte Gebäude zahlreiche Labore der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik sowie die zentralen Betriebseinheit Chemie. Die Hauptnutzfläche des Gebäudes beträgt ca. 5.500 qm.

 

Pressemitteilung (22/14) als PDF

 

Hochschule München – HOCHSCHULKOMMUNIKATION

Veranstaltungen

Im Veranstaltungskalender…
finden Sie alle aktuellen Events.

News

Im Nachrichtenbereich…
stellen wir für Sie aktuelle Informationen zusammen.