Digitale Kompetenz

Digital Literacy, Computational Thinking und Medienkompetenz

AbsolventInnen treffen auf eine Bildungs- und Arbeitswelt, in der bestimmte Technologien zur Unterstützung der Kommunikation, der Zusammenarbeit oder
auch bestimmter Entwicklungs- / Produktions- / Verfahrensprozesse nicht mehr wegzudenken sind.


Der kompetente Umgang mit Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien sowie das Wissen über Chancen und Grenzen der Digitalisierung und Mediatisierung sind notwendig, um die digitale Arbeitswelt von morgen produktiv und verantwortungsvoll voranzutreiben.


Das Kompetenzprofil "digital"

Das studentische Kompetenzprofil zeichnet sich vor allem durch Medienkompetenz, Informationskompetenz und vernetztes Denken aus. Die Kompetenzen umfassen:


  • die Kenntnis über zentrale Entwicklungen sowie Chancen und Risiken der Digitalisierung im privaten, öffentlichen und wirtschaftlichen Raum
  • die Fähigkeit, digitale Konzepte sinnvoll einzusetzen u.a. zum Lernen, Kommunizieren und Kooperieren
  • die Kenntnis über innovative Formen der Wissenskommunikation und -produktion sowie netzbasierte, auch informelle Weiterbildung
  • das Wissen um mithilfe digitaler Medien die eigenen Kompetenzen global und vernetzt voran zu bringen
  • die Fähigkeit Prozesse und Produkte neu zu denken und so Innovationen in Wirtschaft und Gesellschaft mitzugestalten
  • die Fähigkeit technologisches Wissen mit ethischem und rechtlichem Wissen zu verknüpfen und kritisch zu reflektieren
  • ein vernetztes Denken und Interagieren
  • eine situativ persönliche oder öffentliche Kommunikation über geografische und kulturelle Grenzen hinaus


Digitales

Informationen für Lehrende

Förderprogramm Lehrinnovation